Diesel Standheizung – für wohlige Wärme im Wohnmobil

Aktualisiert am: 01.10.2021

Um bei sinkenden Temperaturen im Wohnwagen oder Wohnmobil nicht allzu sehr zu frieren, bietet sich eine Diesel Standheizung an. Campingplätze sind hierzulande und in ganz Europa längst nicht nur in den Sommermonaten gut besucht. Auch in den kälteren Jahreszeiten sieht man immer mehr Campingfreunde, die allerdings ohne passende Heizung keine Freude haben.

Was beim Kauf einer Diesel Standheizung beachtet werden muss, welche Unterschiede es gibt, was die beliebtesten Modelle sind und welche Alternativen möglich sind, haben wir im Folgenden zusammengefasst.

Diesel Standheizungen Testsieger 2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Diesel Luftheizung, Heizleistung: 5 kW, Netzspannung: 12 V, einsetzbar von -40 bis +50 Grad Celsius, Abmessungen: 38,5 x 14,5 x 14,5 cm, nötiges Zubehör im Lieferumfang enthalten

Wohlige Wärme bei eisigen Temperaturen: Die Triclicks 12V 5KW Parkplatz Diesel Luftheizung Standheizung

vollbringt eine Heizleistung von bis zu 5 kW, was für ein gewöhnliches Wohnmobil bzw. einen Wohnwagen in der Regel ausreichend ist. Dank der robusten Öl- und Kraftstoffpumpe kann die Diesel Luftheizung sogar bei Außentemperaturen von bis zu -40 Grad Celsius eingesetzt werden.
Nicht nur Campingmobile, wie Wohnwagen oder Wohnmobile können mit der Triclicks 12V 5KW Parkplatz Diesel Luftheizung Standheizung beheizt werden, sie eignet sich auch zum Einsatz in Booten, LKWs oder anderen Fahrzeugen. Dank der Fernbedienung kann die gewünschte Temperatur bequem aus der Ferne eingestellt werden.
Dank des geringen Kraftstoffverbrauchs belastet das Gerät die Umwelt nur minimal. Die Installation der Triclicks 12V 5KW Parkplatz Diesel Luftheizung Standheizung ist denkbar einfach, sodass auch ein Fahrzeugwechsel kein Problem darstellt. Die Standheizung von kann einfach ausgebaut und im neuen Fahrzeug wieder eingebaut werden.
Anhand des dynamischen LCD-Displays kann der Betriebszustand der Heizung jederzeit abgelesen werden. Die kompakten Abmessungen nehmen nicht viel Platz im Fahrzeug ein und das Gesamtgewicht von knapp unter 8 kg sorgt für einen nur sehr geringen zusätzlichen Ballast im Fahrzeug.
Andere Nutzer erfreut vor allem die Laufruhe der Triclicks 12V 5KW Parkplatz Diesel Luftheizung Standheizung, welche kaum störende Geräusche erzeugt. So ist auch ein Betrieb in der Nacht während des Schlafs möglich. Das nötige Zubehör zum Anschluss der Standheizung ist bereits im Lieferumfang enthalten, sodass einem sofortigen Einbau nichts im Wege steht.

Vorteile:
  • Nötiges Zubehör mitgeliefert
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Einfache Montage
Nachteile:
  • Display bei direkter Sonneneinstrahlung schlecht lesbar
  • Gelegentlich Defekte/Ausfälle

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Diesel Luftheizung, Heizleistung: 5 kW, Netzspannung: 12 V, LCD Display, Kraftstoffverbrauch: 0,2 – 0,5 L pro h, Tankinhalt: 10 L, Einsatztemperatur: -40 - +40 Grad Celsius, Gewicht: 4,23 kg, Maße: 40 x 13 x 14 cm, Montagezubehör im Lieferumfang enthalten

Kräftige Heizleistung bei geringem Gewicht: Die maXpeedingrods 12V Diesel Standheizung

überzeugt nicht nur mit ihrer Heizleistung von 5 kW, auch das geringe Gewicht von etwas über 4 Kilogramm fällt positiv auf. Mit einem Verbrauch von 0,2 – 0,5 pro Stunde ist die Standheizung im Normalbereich und belastet die Umwelt nicht unnötig.
Dank des mitgelieferten Montagematerials fällt der Einbau relativ leicht. Auch ungeübte Hobbyhandwerker können mit etwas Geschick diese Diesel Standheizung selber einbauen. Anhand des übersichtlichen LCD-Displays können alle Einstellungen problemlos vorgenommen und abgelesen werden.
Neben der Erwärmung der Innenraumluft ist die maXpeedingrods 12V Diesel Standheizung auch in der Lage das Kühlmittel des Motors zu erwärmen, um einen erhöhten Verschleiß der Fahrzeugtechnik zu verhindern.
Negativ fällt lediglich auf, dass die maXpeedingrods 12V Diesel Standheizung nicht über ein Prüfzeichen zur geprüften Sicherheit verfügt. Die Installation und der Betrieb erfolgen daher immer auf eigene Gefahr. Aus den Rezensionen anderer Käufer geht allerdings nicht hervor, dass es bereits zu ernsthaften Störungen gekommen ist.

Vorteile:
  • Geringes Gewicht
  • Gute Verarbeitung
  • Montagematerial im Lieferumfang enthalten
Nachteile:
  • Kein CE-Kennzeichen
  • Relativ hohe Geräuschentwicklung

Bewertung: 3.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Diesel Luftheizung mit 5 kW Heizleistung, Netzspannung: 12 V, LCD Display und Funkfernbedienung, Kraftstoffverbrauch: ca. 0,2 L pro h, Einsatztemperatur: -40 bis +40 Grad Celsius, Maße: 41,5 x 18 x 41,5 cm, Montagezubehör im Lieferumfang enthalten

Hohe Heizleistung: Mit der maXpeedingrods Diesel Standheizung

lassen sich nicht nur Wohnmobile und Wohnwagen, sondern auch LKWs, Boote oder andere Fahrzeuge auf eine angenehme Temperatur bringen. Die mit 5 kW angegebene Heizleistung ist dazu absolut ausreichend.
Der geringe Dieselverbrauch von gerade einmal 0,2 L in der Stunde schont nicht nur den Geldbeutel, sondern gleichzeitig auch die Umwelt. Anhand des LCD-Displays lassen sich alle nötigen Einstellungen direkt am Gerät vornehmen. Die mitgelieferte Funkfernbedienung ermöglicht sogar das Ein und Ausschalten aus bis zu 100 m Entfernung.
Das verbaute Material ermöglicht einen Einsatz der maXpeedingrods Diesel Standheizung selbst bei Temperaturen von bis zu minus 40 Grad. So wird der eigene Camper auch im tiefsten Winter ausreichend gewärmt. Andere Nutzer schätzen vor allem die einfache Installation und die gute Heizleistung des Gerätes.
Negativ bewerten bisherige Käufer das Fehlen eines Kraftstofffilters in dem Gerät, wodurch man beim Tankvorgang selbst immer aufpassen muss, dass keine Fremdstoffe in den Dieseltank gelangen. Auch das bei direkter Sonneneinstrahlung relativ schlecht ablesbare LCD-Display fällt negativ auf.

Vorteile:
  • Hohe Heizleistung in relativ platzsparendem Gerät
  • Bedienung auch per Fernbedienung möglich
  • Geringer Kraftstoffverbrauch
Nachteile:
  • Fehlender Kraftstofffilter
  • Schlecht ablesbares LCD-Display

Diesel Standheizung kaufen – was bringt sie?

Wer sein Campingmobil auch bei niedrigeren Temperaturen nutzen möchte, der sollte über eine zusätzliche Standheizung nachdenken. Diese garantiert wohlige Wärme im Innenraum, auch wenn draußen eisige Temperaturen herrschen. Häufig wird dabei auf eine Diesel Standheizung zurückgegriffen, da die meisten Wohnmobile sowieso mit diesem Kraftstoff angetrieben werden.

Neben der Dieselheizung gibt es zwar auch andere Möglichkeiten, den Innenraum des Campers warm zu bekommen. Die Dieselheizung hat diesen gegenüber allerdings den Vorteil, dass zum einen die Betriebskosten relativ niedrig sind und zum anderen die Kraftstoffversorgung in nahezu jedem Land gegeben ist.

Die passende Diesel Standheizung finden – worauf muss geachtet werden?

Damit die Diesel Standheizung im Wohnmobil bzw. im Wohnmobil auch lange Zeit Freude bereitet, sollten folgende Kriterien bei der Auswahl beachtet werden:

  • Zuverlässigkeit: Diesel Standheizungen sind im Normalfall sehr robust und langlebig. Sie zeichnen sich daher durch eine hohe Zuverlässigkeit aus. Beachtet werden sollte dabei allerdings, dass sich der Verschleiß erhöhen kann, wenn die Standheizung dauerhaft nur in geringster Stufe genutzt wird und / oder sehr oft ein- und ausgeschaltet wird; beispielsweise über ein Thermostat.
  • Sicherheit: Die Sicherheit der Diesel Standheizung im Wohnwagen muss an erster Stelle stehen. Um die nötige Heizleistung zu erzielen, wird in dem Heizaggregat Kraftstoff verbrannt. Der Vorteil bei einer Diesel Standheizung im Wohnmobil ist, dass der Kraftstoff selbst nicht entzündlich ist, sondern nur entstehende Gase entflammt werden können.
  • Heizleistung: Wer sich mit dem Thema Diesel Standheizung befasst, fragt sich unweigerlich, welche Leistung diese haben sollte. Für die handelsüblichen Wohnmobile und Wohnwagen ist hier eine Maximalleistung von 5 kW in der Regel völlig ausreichend, um den gesamten Innenraum auch bei Minustemperaturen ordentlich durchzuheizen.
  • Kraftstoffversorgung: Damit es überhaupt warm wird im Inneren des Campers, benötigt die Standheizung natürlich Diesel. Hierbei gibt es unterschiedliche Wege, die Kraftstoffversorgung sicherzustellen. Diese werden später noch erläutert. Ein großer Vorteil der Diesel Standheizung ist, dass der Kraftstoff auch im Ausland fast überall verfügbar ist. Wer im Vergleich dazu auf eine Gas Standheizung setzt, der kann schnell Probleme bekommen bei der Versorgung, da in verschiedenen Ländern unterschiedliche Gas-Ventile und Anschlüsse verbreitet sind.
  • Aufwand zum Einbau: Auch der nachträgliche Einbau einer Diesel Standheizung in ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen ist mit einem relativ geringen Aufwand möglich. Wer dies in einer Fachwerkstatt erledigen lässt, hält somit die Kosten in Grenzen. Mit etwas handwerklichem Geschick und dem nötigen technischen Verständnis kann man auch eine Diesel Standheizung selber einbauen.

Neben den genannten wesentlichen Eigenschaften einer Dieselheizung können auch weitere Aspekte berücksichtigt werden, beispielsweise:

  • Temperaturfühler: Bei diesem Feature handelt es sich um einen Sensor, der Temperaturen “erfühlen” kann. Auf diese Weise können Temperaturen automatisch geregelt werden, wenn der Sensor bestimmte Werte aufnimmt. Diesel Standheizungen sind entweder bereits mit einem Temperaturfühler ausgestattet, dieser kann jedoch auch durch Sensor und Kabel nachträglich integriert werden.
  • App/Fernbedienung: Ein weiterer Punkt betrifft die Steuerung. Je nach Gerät lässt sich die Diesel-Standheizung per App am Smartphone oder Tablet steuern. Die Anwendung wird kostenlos dazu geliefert und kann aus dem App Store geladen werden, sofern der Hersteller eine App bereitstellt. Eine Fernbedienung wiederum ist weniger selten und gehört in den meisten Fällen zum Standard, um das Gerät auch aus einer gewissen Entfernung heraus an- und auszuschalten sowie einige Einstellungen vorzunehmen.
  • Verbrauch: Die Angaben sind vom jeweiligen Gerät abhängig, aber im Durchschnitt kann man von 0,3 bis 0,4 Liter Verbrauch pro Stunde ausgehen. Die Größe der Heizung ist jedoch entscheidend, da eine größere Heizung meist auch mehr Leistung erbringt und daher einen höheren Verbrauch hat.

Unterschiede in der Funktionsweise von Diesel Standheizungen

Diesel Standheizungen unterscheiden sich zwar nicht in ihrer Funktionsweise der Wärmegewinnung, wohl aber in der Art der Erwärmung des Fahrzeuginnenraums. Hierbei sind zwei mögliche Varianten üblich:

  • Diesel Luftheizung: Eine Diesel Luftheizung verfügen über eine Brennkammer, einen Wärmetauscher und ein eigenes Gebläse. Dieses bringt die erwärmte Luft in den Innenraum des Fahrzeugs und verteilt sie dort, um ihn zu erwärmen. So kann auch bei niedrigen Außentemperaturen schnell für ausreichende Wärme gesorgt werden. Gut geeignet ist diese Heizungsart daher unter anderem für Wohnmobile, da hier gerade nachts kältere Temperaturen zu befürchten sind. Eine Warmwasserheizung würde im Vergleich den ganzen Motorraum mitheizen, weshalb diese Heizungsvariante nicht so gut geeignet wäre.
  • Diesel Standheizung mit Warmwasser: Neben der Diesel Luftheizung gibt es auch die Diesel Standheizung mit Warmwasser. Über eine Brennkammer und einen Wärmetauscher wird ebenfalls Hitze erzeugt, welche aber nicht direkt über ein Gebläse in den Innenraum des Fahrzeugs gepustet wird. Vielmehr wird gleichzeitig auch der Kühlkreislauf des Motors mit erwärmt. Durch das fahrzeugeigene Gebläse wird dann warme Luft in den Innenraum geleitet. Geht es um Wohnmobile, die beispielsweise nachs beheizt werden sollen, so sind Warmwasser-Standheizungen weniger geeignet. Diese Heizungsart kommt dagegen vorrangig zum Einsatz, wenn beispielsweise ein Motor für den Start im Winter vorgeheizt werden soll.

Neben der Art der Wärmeverteilung im Fahrzeuginneren unterscheidet sich auch die Art der Kraftstoffversorgung bei den verschiedenen Diesel Standheizungen. Möglich sind dabei:

  • Kraftstoffentnahme aus dem Diesel-Rücklauf: Bei dieser Möglichkeit der Versorgung mit Brennstoff wird in der Rücklaufleitung des Diesels ein entsprechender Abzweig für die Standheizung eingesetzt. Die Montage ist relativ simpel, allerdings kann es durch diesen Eingriff zu ungewollten Wechselwirkungen mit der Kraftstoffversorgung des Motors kommen. Zudem endet das Rücklaufrohr in den meisten Kraftstofftanks auf Höhe eines Viertel des Tanks. Sind also weniger als 25 % des Tanks gefüllt, ist eine Nutzung der Standheizung nicht möglich.
  • Kraftstoffentnahme direkt aus dem Fahrzeugtank: Die Kraftstoffversorgung der Standheizung kann auch direkt an den Tank angeschlossen werden. Der Vorteil hierbei ist, dass nicht in das Kraftstoffzuleitungssystem des Motors eingegriffen wird. Allerdings muss in den Tank des Fahrzeugs ein Loch gebohrt werden, welches anschließend natürlich wieder ordnungsgemäß abgedichtet werden muss.
  • Kraftstoffentnahme aus einem eigenen Tank: Verfügt die Diesel Standheizung über einen separaten Tank, ist kein Eingriff in die Fahrzeugtechnik erforderlich. Allerdings benötigt der zusätzliche Tank natürlich entsprechend zusätzlichen Platz. Tipp zum Sparen: In einem separaten Tank für die Heizung kann Heizöl verwendet werden. Dank der steuerlichen Reduzierung ist dies ca. 40 % günstiger. Weil Heizöl jedoch nicht winterfest ist, muss es vor der Verwendung mit einem Winterzusatz versehen werden, weil es bereits bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt eindickt.

Diesel Standheizung im Camper – auch auf die Isolierung achten

Die beste Standheizung nützt nur wenig, wenn die Wärme nicht dort bleibt, wo sie gebraucht wird: im Fahrzeuginneren. Daher sollte vor dem Verbauen einer Diesel Standheizung auf eine ausreichende Isolierung des Wohnmobils geachtet werden. Diese hält die Wärme nicht nur im Fahrzeuginneren, sondern reduziert auch den Verbrauch der Diesel Standheizung .

Über eine zusätzliche Isolierung sollte daher zumindest nachgedacht werden. Das gilt insbesondere für Fahrzeuge, die nicht für die Winternutzung ausgelegt sind. Vor allem bei einem „Camper, Marke Eigenbau“, wie beispielsweise zu Campingmobilen umgebaute ehemalige Transporter oder Busse, muss die Isolierung vor dem Einbau einer Standheizung überprüft werden.

In diesem Zusammenhang verdienen Kältebrücken im und am Fahrzeug besondere Aufmerksamkeit. Diese entstehen durch nicht isolierte Verbindungen des Fahrzeuginneren mit dem Fahrzeugäußeren.

Die Fenster eines Campingmobils sind solche Kältebrücken. Normale Fahrzeugscheiben bieten hier kaum eine Isolierung und auch die isolierenden Eigenschaften von speziellen Wohnmobilfenstern können sich stark unterscheiden.

Vorteile und Nachteile einer Diesel Standheizung

Eine Diesel Standheizung im eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen einzubauen bringt seine ganz eigenen Vor- und Nachteile mit sich:

Vorteile:

  • Wärme im Fahrzeug auch bei kalten Außentemperaturen
  • Heizleistung kann nach eigenen Wünschen eingestellt werden
  • Nur geringer zusätzlicher Kraftstoffverbrauch

Nachteile:

  • Falls noch nicht vorhanden, muss die Standheizung zusätzlich montiert werden
  • Relativ hohe Anschaffungs- und Einbaukosten

Alternativprodukte

Wem eine Diesel Standheizung für seinen Wohnwagen oder das Wohnmobil nicht zusagt, der kann auf folgende Alternativen zurückgreifen:

  • Wohnwagen Gasheizung: In den meisten Wohnwagen und Wohnmobilen befindet sich bereits eine Gasflasche für den mobilen Gaskocher bzw. das Gaskochfeld. Da wäre es auch naheliegend, die zusätzliche Standheizung auch per Gas zu betreiben. Grundsätzlich ist das auch möglich. Der Vorteile einer Wohnmobilheizung mit Gas liegt in den vergleichsweise niedrigen Anschaffungskosten. Allerdings bringt eine solche Gasheizung im Wohnwagen oder dem Wohnmobil auch einige Nachteile mit sich. So müssen im Vergleich zu einer Diesel Standheizung höhere Sicherheitsbestimmungen beachtet werden. Gleichzeitig kann die Versorgung mit passenden Gasflaschen im Ausland schnell zum Problem werden, da selbst innerhalb Europas unterschiedlichste Standards in den einzelnen Ländern herrschen. Zudem ist nicht jede Gasheizung für den Einsatz in geschlossenen Räumen geeignet. Ein zusätzlicher Warnmelder bei einer erhöhten Konzentration von Gas und Kohlenmonoxid in der Innenraumluft schützt alle Insassen vor gesundheitlichen Schäden.
  • Wohnwagen Benzinheizung: Was mit Diesel funktioniert, ist meist auch für Benzin kein Problem. Der Kraftstoff ist ebenso geeignet, um den Innenraum eines Campers zu beheizen. Sinnvoll ist dies meist nur, wenn das Fahrzeug selbst auch mit Benzin angetrieben wird. Bei den meisten Campingmobilen hierzulande sind allerdings Dieselmotoren verbaut. Eine Benzin Standheizung für das Wohnmobil funktioniert dann nur mit einem separaten Extratank.
  • Elektrische Heizung für den Wohnwagen: Im Gegensatz zu Benzin- und Diesel- und Gasheizungen lässt sich das Wohnmobil mit einer elektrischen Heizung völlig emissionsfrei beheizen. Zumindest lokal, denn irgendwo muss natürlich der Strom für die Heizung herkommen. Und hier liegt auch einer der größten Nachteile der elektrischen Heizung für den Wohnwagen. Denn die interne Stromversorgung eines Wohnmobils bzw. eines Wohnwagens reicht zum Heizen nicht aus. Wer sich die Batterie nicht leer heizen will, muss also über einen entsprechenden Stromanschluss verfügen. Dieser ist auf den meisten Campingplätzen zwar vorhanden, wer das Camping in der freien Natur bevorzugt, wird hier allerdings kaum eine passende Steckdose finden.
  • Fußbodenheizung Wohnmobil: Eine energiesparende Heizlösung mit einem hohen Komfort bietet die Fußbodenheizung fürs Wohnmobil. Weil vor allem der Boden in Wohnwagen und Wohnmobilen nur wenig isoliert und entsprechend kalt ist, sorgt diese Heizart für warme Füße und reduziert den Temperaturunterschied zwischen Boden und Raumluft.
  • Holzofen für den Wohnwagen: Kaminfeuer bringt eine ganz besondere Wärme in die eigenen vier Wände – auch in die mobilen. Dieser neue Trend, der aus Kanada so langsam auch zu uns herüberschwappt, hat seinen ganz eigenen Charme. Allerdings ist ein entsprechender Mini-Kamin für das Wohnmobil relativ teuer in der Anschaffung. Dafür ist der benötigte Brennstoff, nämlich Holz, relativ günstig und zudem noch nachhaltig. Die Sicherheit muss bei der Installation und der Inbetriebnahme eines Wohnwagen-Kamins unbedingt beachtet werden, schließlich handelt es sich um den Umgang mit offenem Feuer. So müssen bestimmte Mindestabstände zu hitzeempfindlichen Teilen eingehalten werden und eine entsprechende Zu- und Abluft muss sichergestellt sein.

Bildquelle Header:

Motorhome at ski resort of sierra nevada Premium Photo © Freepik/javiindy


Letzte Aktualisierung am 26.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API