Unterwegs

Wild Campen in Norwegen

Norwegen überzeugt jährlich zahlreiche Touristen mit einer wunderschönen Landschaft und viel Natur. Das Land in Skandinavien ist für die Fjorde und die Ruhe bekannt. Auch für Tierliebhaber hat Norwegen einiges zu bieten. So sind die verschiedensten Tierarten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Ganz egal ob Wildvögel Fische oder Elche Norwegen ist bekannt für seine Artenvielfalt. In den Wäldern sind neben Elchen ebenfalls Wölfe und Braunbären heimisch. Nahe kommt man der Natur beim wild Campen. Um das Campen in Norwegen ist ein wahrer Trend entstanden. So zieht es gerade in den Sommermonaten viele Urlauber in das Land, die die Natur in Norwegen hautnah beim Campen erleben möchten. Während für Zelte das Jedermannsrecht gilt, ist es bei Wohnmobilen bzw. Wohnwagen so, dass sie unter bestimmten Voraussetzungen aktuell noch für ein bis zwei Nächte toleriert werden. Den Norwegern wäre es allerdings lieber, wenn die Camper sich auf den lokalen und auch wirklich schönen Campingplätzen niederlassen. Übrigens, wer unbedingt freedom camping machen möchte, der findet in Neuseeland mit dem Wohnmobil noch sehr gute Möglichkeiten dafür. 

Die Ausrüstung für das wild Campen

Campingführer, Reiseführer und Sprachführer

Für den ersten Überblick bietet sich ein Campingführer fürs wild Campen an. Ein Campingführer für wild Campen liefert sowohl erfahren Camping Urlaubern als auch Camping Neulingen einen ersten Einblick in den abenteuerreichen Urlaub. Wild Campen unterscheidet sich eindeutig von dem Urlaub auf dem Campingplatz. So sind die Urlauber nicht nur darauf angewiesen sich gut in der Umgebung auszukennen, sondern müssen sich ebenfalls selbst versorgen. Neben einem Campingführer lohnt sich die Investition in einen Reiseführer. Ein Reiseführer liefert den Urlaubern die besten Orte im Land und sie können sich gleichzeitig in die Besonderheiten der norwegischen Natur und der norwegischen Kultur einlesen. Zusätzlich kann ein Sprachführer erstanden werden.

Advertisement

Kleidung und Schuhwerk

Bei der Kleidung sollten sich die Reisenden selbst im Sommer auf kaltes und nasses Wetter einstellen. Vor allem sollte an Regenbegleitung gedacht sein. Vor Wind und Nässe schützen Softshell Jacken, wohingegen Fleece Pullover oder Fleecejacken den Körper wärmen. Als Schuhwerk sind neben Boots vor allem Wanderschuhe zu empfehlen. Wanderschuhe und Wanderstiefel bieten den Füßen halt und Komfort. Auch hat der Träger von Wanderschuhen einen sicheren Auftritt und knickt nicht so schnell um. Die meisten Wanderschuhe sind ebenfalls wasserfest und gemeinsam mit Einlagen oder dicken Socken können die Füße selbst an kalten Tagen warm gehalten werden. Die Landschaft in Norwegen kann sehr rau sein. Gerade beim wild Campen erkunden Besucher oftmals unebenes Gelände und sollten daher mit guten Schuhwerk ausgerüstet sein. Für einen Besuch im Winter dürfen ebenfalls Thermounterwäsche sowie Handschuhe und eine Mütze fehlen. Besonders gut eignet sich die Kleidung von Sportmarken. Im Winter kann beispielsweise zu Skibekleidung gegriffen werden. Jacken und Hosen für den Wintersport halten auch in der Natur Norwegens die Kälte ab.

Schlafen in der Wildnis

Nicht nur an einen Schlafsack, sondern ebenfalls sollte an Decken gedacht werden. Die Nächte im Sommer und im Winter können in Norwegen mitunter sehr kalt werden. Während die Winter in Norwegen für lange Nächte bekannt sind, herrschen im Sommer die sogenannten weißen Nächte vor. Da sich Norwegen nahe am Polarkreis befindet ist in den Sommernächten auf Dunkelheit zu verzichten. Die hellen Nächte sind Mitteleuropäer kaum gewöhnt. Auch kann die Helligkeit zu Schlafproblemen führen. Diesen Probleme können einfach mit einer Schlafmaske vorgebeugt werden.

Advertisement

Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil

Diese drei Möglichkeiten stehen Urlaubern beim Campen zur Verfügen. Während man im Zelt der Natur besonders nahe ist, schläft man im Wohnwagen oder Wohnmobil deutlich komfortabler. Gerade bei schlechtem Wetter bieten Wohnwägen oder Wohnmobile zahlreiche Vorteile. So sind die Urlauber nicht nur vor Nässe und Kälte geschützt, sondern haben ebenfalls verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Auch kann in einem Wohnwagen oder in einem Wohnmobil einfacher Essen zubereitet und gelagert werden. Bei einer Reise mit einem Wohnwagen haben Urlauber den Vorteil, dass sie sowohl über einen festen Wohnort als auch über ein Transportmittel versorgen. Anders als mit einem Wohnmobil sind mit einem Auto auch steile oder enge Straßen gut zugänglich. Zusätzlich bieten Wohnwägen und Wohnmobile ordentlich Stauraum für die Camper. So können neben Sportgeräten ebenfalls Wechselkleidung und Essensvorräte ordentlich transportiert werden. Auch müssen sich die Urlauber nicht so viele Gedanken um ihre Wertsachen machen, da zahlreiche Wohnwägen und Wohnmobile über einen Safe verfügen.

Das ist beim wild Campen in Norwegen erlaubt

Es ist ein ungeschriebenes Gesetz in Norwegen, dass die Übernachtungsplätze sauber und ordentlich hinterlassen werden sollten. Auch wenn Urlaub in der freien Wildnis gemacht wird, soll auf die Natur Acht gegeben werden. Daher sollte Müll richtig entsorgt werden. Auch sind Besucher dazu angehalten die Übernachtungslätze so zu verlassen, wie sie sie vorgefunden haben. Neben dem Müll stellen die Abwassertanks von Wohnmobilen ein weiteres Problem dar. Denn auch das Abwasser sollte nicht einfach in die Natur abgepumpt werden, sondern Besucher sollten es richtig entsorgen. Das wild Campen stellt eine minimalistische Art des Campens dar. Viel Luxus ist nicht notwendig. Meist ist der Raum auf den Übernachtungsplätzen begrenzt und es muss eng zusammengerückt werden. Daher sollte das gewöhnliche Campingverhalten vermieden werden. Gemeint damit ist beispielsweise der Aufbau von einem Vorzelt oder das Aufstellen von Sitzgruppen. Besser ist es sich auf einen kleinen Raum zu beschränken. Ebenfalls sind die Wild Camper ein reisendes Volk. So wird kaum länger als zwei oder drei Nächte an einem Ort verweilt.

Gründe, die für das wild Campen sprechen

Das wild Campen bietet den Urlaubern die Möglichkeit das Land und die Leute besser kennenzulernen. Anders als bei einer Pauschalreise sind die Touristen beim wild Campen gefordert. Langeweile kommt mit Sicherheit nicht so schnell auf. Nicht nur für Erwachsene sondern auch für Kinder ist der Urlaub in der Natur ein abenteuerliches Erlebnis. So muss in der Wildnis unter anderem auf schnelles Internet und elektronische Geräte verzichtet werden. So kann die ultimative Auszeit in der Wildnis genossen werden und Urlauber gewinnen schnell Abstand vom Alltag. Lest auch gerne unseren Artikel zum Thema Campingplatz Loissin Ostsee

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Interessante Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close