Rückfahrkamera für das Wohnmobil – sicheres Fahren garantiert

Aktualisiert am: 06.02.2021

So faszinierend es ist, mit einem Wohnmobil in den Urlaub zu starten: Beim Rückwärtsfahren ohne Rückfahrkamera für das Wohnmobil kann schnell ein Unfall passieren. Die Größe des Wohnmobils verhindert eine freie Sicht auf alles, was sich hinter dem Fahrzeug befindet.

Für dieses Problem gibt es eine Lösung: eine Rückfahrkamera. Sollte das Wohnmobil nicht mit dieser Parkhilfe ausgestattet worden sein, lässt sie sich ohne Probleme nachrüsten. Dies gelingt mit wenigen Handgriffen. Allerdings ist es angesichts des umfangreichen Sortiments nicht einfach, das passende Modell zu finden.

Rückfahrkameras für das Wohnmobil Testsieger 2021

Carmedien Doppel Rückfahrkamera cm-DRFK3 Twin Rückfahr Kamera Doppelkamera für Wohnmobil

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Abmessungen: 28 x 19,2 x 11 Zentimeter, Doppel-Kamera, 60 und 120 Grad Erfassungswinkel, 15 Meter langes Anschlusskabel, Gewicht: 1,29 Kilogramm

Twin-Kamera für Nah- und Fernbereich: Die Carmedien Doppel Rückfahrkamera cm-DRFK3

wird ohne Monitor ausgeliefert. Laut diverser Bewertungen ist es kein Problem, die Kamera mit einem beliebigen Bildschirm zu verbinden. Ein Käufer hat den Tipp erwähnt, dass der Bildschirm über zwei Anschlüsse verfügen sollte.
Nur dann können beide Bereich zugleich gesehen werden. Wer nur einen Bereich sehen möchte und lieber zwischen den beiden Bereichen umschaltet, kann auch einen Bildschirm mit einem Anschluss wählen.
Bei der Montage der Carmedien Doppel Rückfahrkamera cm-DRFK3 muss nur ein Kabel verlegt werden. Deshalb muss nur ein Loch gebohrt werden, um das Kabel durch das Wohnmobil ziehen zu können. Der Einbau dieser Kamera wird generell als leicht bezeichnet.
Zusätzlich sind alle Käufer von der guten Bildqualität begeistert. Natürlich ist diese auch vom vorhandenen Bildschirm abhängig. Trotzdem ist jeder Käufer der Meinung, dass die Kamera selbst scharfe Bilder liefert. Die Bildqualität ist am Tag und in der Nacht gleich gut.
Lediglich beim Fernverkehr werden die Autos unschärfer, je weiter sie entfernt sind. Dies stört aber nicht, da es zu keinem allzu großen Unterschied kommt. Nur bei Regen kann es zu unschärferen Bildern kommen. Hierbei wird der Nahbereich über den gewählten Bildschirm angezeigt, während der Fernbereich am Rückspiegel erscheint.
Viele Käufer der Carmedien Doppel Rückfahrkamera cm-DRFK3 nutzen diese seit mindestens einem Jahr. Innerhalb dieses Jahres funktionierte die Kamera einwandfrei, und zwar bis zur Erstellung der Rezension. Daher kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine sehr gute Qualität handelt.
Bei einigen Käufern passten die Anschlüsse nicht. Auch das stellte kein großes Problem dar – die Nutzer konnten in Eigenregie die Kabel und Anschlüsse so ändern, dass der Einbau kein Problem war.

Vorteile:
  • Nahbereich und Fernbereich
  • nur ein Kabel zu verlegen
  • Einstellbereich von 60 und 120 Grad
  • leicht
  • Rückfahrkamera kann an Rückspiegel oder Bildschirm angeschlossen werden

Nachteile:
  • Bildschirm benötigt zwei Anschlüsse
Preis bei Amazon prüfen!
AUTO-VOX W7 5“ LCD Kabellos Digital Rückfahrkamera Set, mit eingebautem Funksender, Wireless Einparkhilfe, Wasserdicht IP68 Nachtsicht

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Schutzklasse IP68, Set mit Bildschirm und Kamera, Funkübertragung, 6 Parkhilfslinien, Winkel: 85 Grad, Weitwinkel: 110 Grad, Gewicht: 660 Gramm

Einfacher Einbau: Das AUTO-VOX W7 Kabellos Digital Rückfahrkamera Set

wird mit Saugnapf ausgeliefert. Somit kann der Bildschirm an die Windschutzscheibe montiert werden. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Doppelklebeband zu nutzen und den Bildschirm an einer anderen Stelle zu befestigen.
Die Käufer empfinden den Einbau des Sets als sehr einfach. Das benötigte Montagematerial liegt der Lieferung bei, weshalb auch der Anschluss an die Rückfahrleuchte problemlos funktioniert.
Einem Käufer zufolge hat die Kamera eine Reichweite von 11 Metern. Das Bild wurde immer zuverlässig übertragen, sodass die Kamera auch als Ersatz für den Rückspiegel verwendet werden kann.
Bewertungen zufolge liefert die AUTO-VOX W7 Kabellos Digital Rückfahrkamera Set immer scharfe Bilder, und zwar auch nachts. Manchmal jedoch dauert es eine Sekunde, bis das Bild erscheint.

Vorteile:
  • Reichweite: 11 Meter
  • mit Antenne am Bildschirm
  • ohne Kabel
  • Weitwinkel
  • Temperaturbereich: -20 bis 65 Grad Celsius
  • Wetterfest nach IP68
  • Spiegel- und Originalbild

Nachteile:
  • 5 Zoll Bildschirm
Preis bei Amazon prüfen!
BOSCAM K7 Drahtlos Digital Rückfahrkamera Set mit Eingebautem Funksender, 5' LCD Monitor, Kabellose Rückfahrkamera mit IP68 Wasserdichter Kamera, Nachtsicht für Kfz, SUV, Van, Campingbus, Anhänger

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Monitor: 5 Zoll LCD, Kamera mit IP68 Schutz, Hilfslinien, kabellos, Spiegelbild und Originalbild, Gewicht: 680 Gramm

Flexibler Einsatz: Das BOSCAM K7 Drahtlos Digital Rückfahrkamera Set

kann sowohl vorne als auch hinten montiert werden. Aus diesem Grund spendierte der Hersteller ein Spiegelbild und ein Originalbild. Die bisherigen Käufer nutzen die Kamera jedoch ausschließlich als Rückfahrkamera.
Der Einbau verläuft sehr einfach, da alles der Lieferung beiliegt. Nach dem Montieren der Kamera verbindet sich diese selbstständig mit dem Bildschirm. Dieser kann mit dem Saugnapf an der Windschutzscheibe befestigt werden. Kein Käufer hatte beim Einbau irgendwelche Probleme.
Das Bild des BOSCAM K7 Drahtlos Digital Rückfahrkamera Sets wird als gut bezeichnet. Lediglich in der Nacht verschlechtert sich die Qualität etwas, ist jedoch nicht schlimm.
Ebenso sind die Nutzer von den Hilfslinien und dem Aufnahmewinkel begeistert. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alle mit dem Set zufrieden sind und das Set uneingeschränkt weiterempfehlen. Das liegt auch daran, dass die Übertragung des Bildes ohne Unterbrechung funktioniert.

Vorteile:
  • ohne Kabel
  • Bildschirm schaltet nach Montage sofort ein
  • mit Hilfslinien
  • Blickwinkel 110 Grad
  • Temperaturbereich: -20 bis 65 Grad Celsius
  • Spiegel- und Originalbild
  • Schutzklasse IP68

Nachteile:
  • 5 Zoll Monitor
Preis bei Amazon prüfen!

Rückfahrkamera für das Wohnmobil kaufen – diese Fakten sollten beachtet werden? 

Obwohl jede Rückfahrkamera den gleichen Sinn erfüllt, gibt es unterschiedliche Varianten. Wer sich für ein System entschieden hat, hat weiterhin die Qual der Wahl. Es stehen immer noch zahlreiche Modelle zur Verfügung. Um den eigenen Favoriten zu finden, können diverse Kaufkriterien einbezogen werden.

Welche Varianten einer Rückfahrkamera für das Wohnmobil gibt es?

In erster Linie unterscheiden sich die Rückfahrkameras durch den Übertragungsweg, der mit Kabel oder kabellos funktioniert:

  • Bluetooth-Rückfahrkamera: Die Kamera sendet die Bilder per Bluetooth an ein Smartphone, Handy oder Tablet.
  • Funk-Rückfahrkamera: Werden die Bilder per Funk übertragen, muss kein Kabel von der Kamera zum Bildschirm verlegt werden. Oft werden diese als Set verkauft, in dem sich die Kamera und der Bildschirm befinden. Sollte die Funkverbindung ausfallen, wird dies nicht immer sofort erkannt. Auf dem Bildschirm erscheint trotzdem ein Bild, das jedoch nicht dem aktuellen Moment entspricht. Somit kann eine Funk-Rückfahrkamera unsicherer als eine mit Kabel sein. Die Stromversorgung kann entweder per Kabel oder Batterie erfolgen.
  • Rückfahrkamera mit Wi-Fi/WLAN: Funktioniert die Rückfahrkamera per Wi-Fi oder WLAN, können die Bilder auf das Smartphone, Handy oder Tablet übertragen werden. In diesem Fall muss kein Bildschirm erworben und installiert werden. Der Nachteil dieser Übertragung: Es wird stets eine gute Datenverbindung benötigt. Befindet man sich in einem Funkloch, könnte es ebenfalls zu einer verzögerten Bildübertragung kommen.

Zusätzlich zur Bildübertragung unterscheiden sich die Kameras wie folgt:

  • Einzel-Kamera: Hierbei handelt es sich um eine einfache Kamera.
  • Doppel/Twin Rückfahrkamera für das Wohnmobil: In einem Gehäuse sind zwei Kameras verbaut. Der Sinn dahinter: Eine Kamera ist für den Nahbereich, die Zweite für den Fernbereich. Solche Kameras helfen nicht nur beim Einparken, sondern auch zum Beobachten des rückwärtigen Verkehrs.

Rückfahrkamera oder Rückfahrsystem: Wo liegen die Unterschiede?

Es ist sowohl möglich, die Komponenten einzeln zu erwerben, als auch ein Set zu kaufen. In einem Set sind die Kamera, das Display und das notwendige Montagematerial vorhanden. Ein Set wird häufig als Rückfahrsystem bezeichnet.

Der Vorteil beim Set besteht darin, dass eine Rückfahrkamera perfekt auf den Monitor angepasst wurde. Ebenso gibt es bei einer Rückfahrkamera mit Monitor keine Probleme mit der gesetzlichen Gewährleistung. Eine spezielle Variante stellen die Rückfahrsysteme dar, die zugleich als Navi fungieren.

Einzelne Rückfahrkameras für den Pkw werden häufig in die dritte Bremsleuchte integriert. Als Einzelkomponenten werden Kameras und Monitore für die Rückfahrkamera angeboten.

Kaufkriterien: So lässt sich die perfekte Rückfahrkamera finden

Jedes Wohnmobil kann mit einer Rückfahrkamera nachgerüstet werden. Zusätzlich zu der Art der Datenübertragung können nachstehende Kaufkriterien einbezogen werden:

  • Kabellos: Kabellos bedeutet, dass die Kamera mit dem Bildschirm nicht per Kabel verbunden wird. Trotzdem muss ein Kabel verlegt werden, falls die Kamera den Strom über das Kabel bezieht. Kameras mit Batterie benötigen keinen Stromanschluss.
  • Mit Kabel: Hier muss ein Kabel von der Kamera zum Bildschirm, Navi oder Rückspiegel gezogen werden.
  • Bildqualität: Die Bildqualität hängt nicht nur von der Kamera, sondern auch vom Bildschirm ab. Letztere bieten eine Auflösung zwischen 320 x 240 und 1920 x 1080 Pixel. Die geringe Auflösung bieten die kleinen Bildschirme von 3,5 Zoll, während die gute Auflösung von Bildschirmen der Größe mit 7 Zoll erzielt wird.
  • Bildschirm: Die Bildschirme unterscheiden sich nicht nur bezüglich der Bildqualität. Einige Bildschirme verzerren die Umgebung, während bei anderen Bildschirmen alles real dargestellt wird. Abgesehen von einem Bildschirm kann die Wahl auf ein Display im Rückspiegel fallen. Die Bildschirme lassen sich in LCD und TFT-Bildschirme unterteilen.
  • Mit Navi koppelbar: Viele Rückfahrkameras können an ein Navi angeschlossen werden. Beim Rückwärtsfahren aktiviert sich automatisch die Kamera. Die Navigation läuft in der Zeit per Ton weiter.
  • Sichtfeld: Nur wenige Rückfahrkameras besitzen eine verstellbare Linse. Dank dieser kann das benötigte Sichtfeld zwischen 120 und 360 Grad eingestellt werden. Kameras für die Ferne besitzen durchschnittlich einen Winkel von 60 Grad.
  • Nachtsicht: Rückfahrkameras mit Infrarot-LEDs ermöglichen eine gute Sicht in der Nacht.
  • Hilfslinien: Arbeitet die Rückfahrkamera mit Hilfslinien, so werden diese im Bildschirm angezeigt. Sie dienen der zusätzlichen Orientierung, wie weit ein Objekt entfernt ist. Teilweise erscheinen die Linien in verschiedenen Farben: Bei Grün ist noch ausreichend Platz, bei Rot ist das Hindernis sehr nah.
  • Einsatztemperaturen: Wichtig ist die Temperatur, bei der die Kamera einwandfrei funktioniert. Es gibt Kameras, die bei Temperaturen zwischen -40 und +80 Grad Celsius einwandfrei funktionieren. Teilweise wurde in diese Kameras eine Heizung integriert. Regulär arbeiten die Kameras bei Temperaturen zwischen -20 und 50 Grad Celsius.
  • Reichweite: Meistens liegt die Reichweite zwischen 10 und 30 Metern. Die Reichweite bezieht sich auf die Funkübertragung.
  • Wetterbeständig: Eine Rückfahrkamera mit IP68-Schutz sollte bevorzugt werden.
  • Preis: Oft fällt ein Set günstiger aus, als wenn die Kamera und der Bildschirm einzeln gekauft werden.

Rückfahrkamera am Wohnmobil nachrüsten: So funktioniert es

Die erste Frage stellt sich, wo die Kamera montiert werden soll. Viele empfehlen, die Kamera mittig am oberen Rand des Wohnmobils zu installieren. Sollte am Wohnmobil ein Fahrradträger vorhanden sein, könnte dieser die Sicht stören.

Aus diesem Grund installieren viele die Kamera im Bereich des Kennzeichens. Dort wird die Kamera auch vor Niederschlägen geschützt. Allerdings kann in dieser Position die Kamera nicht immer alles erfassen.

Wer den Bildschirm beim Rückwärtsfahren aktivieren möchte, muss die Kamera nur mit dem Rücklicht verbinden. Hiermit ist die Kamera zugleich an eine notwendige Stromquelle angeschlossen. Wer die Kamera ununterbrochen laufen lassen möchte, um eine bessere Sicht auf den rückwärtigen Verkehr zu haben, muss sich eine andere Stromquelle suchen.

Die Kamera wird meist per Kleber oder Klebestreifen befestigt. Der Bildschirm kann per Halterung an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt werden. Alternativ hierzu kann ein Platz in der Mittelkonsole gewählt werden.

Bei einem kabelgebundenen Set muss das Kabel bis zum Monitor geführt werden. Die Kabeldurchführung für die Rückfahrkamera wird beim Wohnmobil meist am Boden vorgenommen.

Beim Einbauen einer Kamera mit Batterie muss diese nicht an eine Stromquelle angeschlossen werden. Lediglich der Bildschirm benötigt jetzt noch Strom, zum Beispiel über den Zigarettenanzünder.

Alternativprodukte

Ein zweiter Bildschirm könnte mitunter stören. In diesem Fall lohnt sich der Kauf des folgenden Alternativproduktes:

  • Navigationssystem mit integrierter Rückfahrkamera: Bei diesem Produkt liegt dem Navigationsgerät eine Rückfahrkamera bei. Diese funktioniert in der Regel kabellos. Sobald der Rückfahrgang eingelegt wird, schaltet das Navi auf die Kamera um.

Bildquelle Header: Car video recorder installed on a rear view mirror © Depositphotos.com/jayzynism
Letzte Aktualisierung am 3.02.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API