„Fahrrad packen“ – Die ultimative Anleitung

Aktualisiert am: 23.02.2024

Ganz egal ob es das Full Suspension Bike, das Hardtail, oder das Crossbike (…) sein soll, beinahe jedes Rad eignet sich zum Bepacken – und das ist auch das Tolle an dem Ganzen!

Aber eine Anleitung zum Tasche packen, brauche ich das wirklich? Auch wenn es beim ersten Überlegen nicht so scheint, es gibt eine Menge Tipps & Tricks und Techniken, um diese zunächst klein erscheinende Hürde zu meistern.

Wir haben gründlich recherchiert und Erfahrungen geteilt und gesammelt. Nun findest du hier die ultimative Anleitung, von den Basics und Erklärungen zu jeder Tasche bis hin zum Thema „Was gehört wohin?“. Also nicht lange schnacken, sondern direkt ans Eingemachte.

Los geht’s!

Basics: Die Taschen

Rahmentaschen

Diese Taschen sind so konzipiert, dass sie in den Rahmen des Fahrrads passen, dort wo das oberste -, das Sitz – und das nach unten führende Rohr (Unterrohr) zusammenlaufen und ein Dreieck bilden. Natürlich kannst du hier zur speziell für dich angefertigten Tasche greifen, aber es existieren auch einige universell angepassten Taschen auf dem Markt, die beinahe an jedes Fahrrad passen.

Was gehört in diese Tasche?

Am besten lagerst du hier die schweren Sachen ein, da der Schwerpunkt hier an niedrigsten liegt. Ein Nachteil ist hier, dass Fahrräder mit kleineren Rahmen oder starker Federung einen kleineren Stauraum haben. Wenn du dir die Möglichkeit zwei Wasserflaschen mitzubefördern aber nicht nehmen möchtest, kannst du auch zu speziellen Taschen greifen, die nur die halbe Größe der Konventionellen haben und somit mehr Platz für Erfrischungen bieten.

Worauf muss ich achten?

Wie immer ist der Reißverschluss der schwächste Teil der Tasche. Hier gilt also dem Drang zu widerstehen die Tasche so voll wie möglich zu packen. Wenn dir mehr Wert auf Haltbarkeit als auf Praktikabilität liegt, kannst du auch eine der wenigen Taschen erwerben, die ohne einen Reißverschluss funktionieren. Diese sind vor allem für die längeren Reisen perfekt geeignet.

Multi – Pockets

Für die Organisationsliebhaber unter uns, sind diese Taschen eine perfekte Erfindung! Sie zeichnen sich durch mehrere kleine Taschen an der großen Hauptasche aus. Einfach wunderbar, um kleine Dinge wie Schlüssel oder Geld zu verstauen.

Satteltaschen

Ein unverzichtbarer Bestandteil! Die Satteltasche wird unter den Sattel und an die Sattelstütze festgeschnallt und kann je nach Größe 5 bis 14 Liter fassen. Ein besonders großer Vorteil dieser Taschen ist, dass sie sehr windschnittig sind und dich nicht so stark ausbremsen werden wie gewöhnliche Fahrradtaschen. Sie sind zudem besonders leicht und halten fest, ohne hin & her zu schwingen, wenn du dich mal nicht auf einer ebenen Straße befindest. Zu guter Letzt ist und bleibt der größte Vorteil aber, dass dir die Satteltaschen niemals in die Quere kommen und durch lästige Berührung deine Beine behindern. Ein Investment, dass du nicht bereuen wirst!

Hinweis: Wasserdichte Varianten sind natürlich auch erhältlich!

Schwanzwedeln

Leider existiert dieser kleine Nachteil doch in ein paar Fällen, aber keine Sorge, dies ist eines der selteneren Probleme. Jedoch kann eine besonders prall und schwer gepackte Satteltasche zu einer lästigen Hin- und her Bewegung führen, wenn das Fahrrad gefahren wird. Aber die Rettung ist bereits herbeigeeilt, denn viele Hersteller können das Problem bereits durch Schlaufen oder andere Befestigungen umgehen. Wenn dir dieses Problem bekannt vorkommt, einfach die Augen beim Kauf offenhalten oder im Geschäft nachfragen!

Lenkradtaschen

Das Lenkrad als eine Art Stauraum zu verwenden, ist natürlich nichts Neues. Aber auch hier wird natürlich intensiv daran gearbeitet Feinheiten zu perfektionieren. Die oberste Regel ist hier das Gewicht möglichst gering zu halten, da sonst das Lenken extrem erschwert werden könnte.

Rolle oder Geschirr?

Taschen mit einem Geschirr sind besonders praktisch, um mehrere Taschen oder größeres Gepäck, wie ein Zelt zu transportieren. Vor allem wenn das Gepäck zu lang ist, um es irgendwo anders unterzubringen, kann solch ein Geschirr sehr praktisch sein. Wenn du aber eine Gabel mit Federung besitzt, ist eine Tasche in Rollenform deutlich praktischer. Trotzdem sollten wir den Gedanken an die Tasche mit Geschirr noch nicht verwerfen, denn diese kann noch mehr Vorteile erzielen, da man immer wieder kleinere Gepäckbestandteile zwischen die Gurte klemmen kann. Außerdem sind diese Taschen zudem noch preisgünstiger und anpassungsfähiger.

Lang oder länger?

Wenn man sich eine Lenkradtasche anschaffen möchte, sind natürlich Dinge wie die Länge und der Durchmesser zu beachten. Wenn dein Fahrrad über große Räder mit eher kleinen Rahmen verfügt, solltest du zu einer dünneren Rolle tendieren, die dafür aber lang sein darf. Nachteil an dieser Stelle: Diese Taschen sind leider etwas schwieriger zu packen.

Zubehörtaschen

Klein, aber fein. Und praktisch? Aber oho! Eine Erfindung, die den Zugriff während des Fahrens erleichtert, da es meist schwierig ist an die „Haupttaschen“ zu gelangen. Die kleinen weichen Taschen kann man wunderbar an der Fahrradstange oder zusätzlich am Lenkradvorbau befestigen. Sie eignen sich wunderbar, um Snacks für die Fahrt zu verstauen!

Die Grundlagen sind geschaffen, dann kann es ja gleich weitergehen!

Was gehört wo hin?

Rahmentasche

Die Rahmentasche eignet sich perfekt dafür schwere Gepäckstücke zu transportieren. Da der Zugriff über den Tag auch mit am einfachsten ist, kann hier wunderbar Essen gelagert werden. Am Boden der Tasche kannst du im Gegenzug Dinge verstauen, die du weniger häufig benötigst.

Satteltasche

Hier findet sich Platz für Kleidung, die du gerade nicht trägst. Dazu gehört zum Beispiel Thermo-Kleidung, Handschuhe, eine Daunenjacke, eine Regenjacke, eine Mütze usw. Aber auch Batterien, Ladegeräte oder/ und auch die Kochplatte mit einem Topf, eine Gasflasche und ein Feuerzeug passen noch in deine Satteltasche. Du hast noch Platz? Dann nutze den freien Raum doch noch für weiteres Essen, das du mitnehmen möchtest.

Lenkradtasche

Den Inhalt dieser Tasche wirst du weniger häufig benutzen, außerdem gilt hier die Devise so leicht wie möglich zu packen. Eine 10 Liter Tasche kann dennoch, im Fall von besonders leichtem und kompaktem Camping Zubehör, einen Schlafsack, eine Luftmatratze und ein Zelt passen. Damit kannst du an die 2,5kg erreichen, welches das zu empfehlende Höchstgewicht einer Lenkradtasche ist.

Zubehörtaschen

Alle Dinge, die du gerne griffbereit hast, solltest du in dieser Tasche verstauen. Dazu können zum Beispiel ein Taschenmesser, ein „Göffel“, eine Lippenpflegestift und Sonnencreme gehören. Vielleicht hast du auch noch Platz für deine Taschenlampe oder Stirnlampe?

An eine Tasche mit entsprechender Halterung, können auch noch ganz einfach zwei Wasserflaschen mitgeführt werden. Diese Modelle kann man meist noch an der Stange zwischen Gabel und Lenkrad befestigen. Dabei ist natürlich zu notieren, dass es nicht ideal ist, solch ein schweres Gewicht so weit oben am Fahrrad anzubringen. Jedoch ist der Platz am Fahrrad bekanntlich sehr begrenzt und meist bleibt dir gar keine andere Wahl.

Rucksack

Meist kommen wir doch nicht drum herum und müssen einen kleinen Rucksack packen, ganz besonders wenn man eine größere Tour plant. Was passt in meinen Rucksack? Hier findet sich zum Beispiel Platz für eine Kamera, dein Geldbeutel, Handy, Dokumente und vielleicht noch eine Weste. Bei längeren Trips bietet sich meist doch noch ein größeres Modell an, in dem du zusätzlich Essen verstauen kannst. Grundsätzlich solltest du aber immer im Hinterkopf behalten, den Rucksack so leicht wie möglich zu packen.

Noch Ideen für deine Ausrüstung gesucht und du bist dir nicht sicher, welche Taschen du genau gebrauchen könntest? Kein Problem! Wir haben natürlich auch das in unserer Anleitung bedacht und führen dich Schritt für Schritt durch die sechs Ausrüstungssets, die wir dir ans Herz legen können.

Die sechs Beispiel – Sets

1. Das Starter – Pack

Dieses Set gehört zur Grundausrüstung, aber kann dich dennoch weit bringen und deckt all deine Bedürfnisse für einen großzügigen Tagesausflug ab! Mit bis zu 70€ ist dies ein sehr preisgünstiges Ausrüstungsset. Am besten ist es für eine Fahrt über Nacht, oder einer Tour zur Sommerzeit gedacht, da du zu dieser Jahreszeit nicht darauf angewiesen bist zusätzliche warme Kleidung mitzutransportieren. Wenn du noch nicht zu den alten Hasen gehörst, ist das Starter – Pack ein wunderbarer Kandidat, um dem Fahrradpacken etwas näher zu kommen. Plane am besten eine Tour zwischen 35 – und 65 km, mit einem Campingplatz oder ähnlichem Unterschlupf auf Hälfte der Strecke und schaue, wie gut du mit unserem ersten Kandidaten zurechtkommst. Viel Spaß!

SattelSea-to-Summit Big River Dry Bag (5l)
LenkradRevelate Salty Roll
Lenkrad2 Voile Straps
RucksackDein Tagesrucksack
SonstigeParacord/ Electrical Tape/ Bottle Cages/ Webbing Straps
Insgesamt70€

2. Das verlässliche Budget Set

Bereit für das nächste Level? Sehr gut, denn wenn dir das Starter – Pack gefallen hat, wird dich dieses sehr verlässliche Ausrüstungsset auch mit Sicherheit nicht im Stich lassen. Ein kleiner Tipp ist es, zunächst in eine Satteltasche zu investieren, bevor du dich an die Rahmentasche wagst. Ein wichtiger Punkt ist auch zunächst herauszufinden, ob du mit deinem Fahrrad als dein Pack Rad völlig zufrieden bist. Du hast übrigens auch immer die Chance selber kreativ zu werden und Hand anzulegen! Wenn du eine Nähmaschine hast, kannst du dir deine Fahrradtasche auch ganz einfach selbst nähen. Dieser Weg kann dir auch ein paar Kosten sparen. Ein Investment lohnt sich aber immer bei einem Geschirr für dein Lenkrad und einer Zubehörtasche. Am Ende liegst du ungefähr bei einem Preis von 340€ und einer kompletten Ausrüstung die dir lange erhalten bleiben wird! Klingt gut, oder?

SattelRevelate Viscacha
LenkradRevelate Harness
RahmenOveja Negra Half Pack
OberrohrOveja Negra Snack Pack (large)
LenkervorbauRevelate Feedbag
Insgesamt340€

3. Das Fahrradtouristen – Pack

Oft gesehen, das klassische vier (oder mehr) Packtaschen Setup. Aber das Ganze kann auch mit den hier bereits vorgestellten Taschen von Statten gehen. Greife unbedingt zu Softbags und behalte stets im Hinterkopf, dass du möglichst leicht packen möchtest. Auch wenn es einige Bemühungen kosten wird, überdenke mit diesem Hintergedanken noch einmal dein übliches Gepäck und siehe davon ab deine bereits existierende Ausrüstung irgendwo hineinzuquetschen. Mit diesem Pack kannst du für 540 – 690€ die Weite und Breite deiner Reisen erweitern und wirst es garantiert nicht bereuen. Vier Packtaschen Setup adé!

SattelRevelate Terrapin oder Ultraswift Wizard Sleeve oder Jr. Ranger Panniers
LenkradOrtlieb Handlebar-Pack/ Pocket or Carsick Designs Handee Randee
RahmenRevelate Tangle half frame pack
OberrohrBedrock Bags Dakota Tank Bag
LenkervorbauRevelate Mountain Feedbag
ZubehörSalsa Anything Cage HD und Anything Bag
Insgesamt540 – 690 €

4. Das Wochenend – Pack

Mit 535 – 700 € bist du bestens gewappnet für deinen nächsten Wochenendausflug. Keine Sorge, dieses Setup beachtet auch die vollgefederten unter euch, die auf ihren Rädern nicht über all zu viel Platz verfügen. Wir setzen auf ultraleichtes Equipment und minimalistisches Packen.

SattelPorcelain Rocket Albert
LenkradBedrock Bags Entrada/ Pocket
RahmenMaßanfertigung
OberrohrRevelate Gas Tank
RucksackMission Workshop Hauser (4l)
Insgesamt535 – 700 €

5. Das Crossroad Setup

Da das Gravelroad Packen zu Recht an Bekanntheit gewinnt, haben wir natürlich auch ein Set zusammengestellt, das die Touren auf bereits vergessenen Schotterwegen jetzt noch genießbarer macht. Mit 490€ bietet dieses Set besonders für Crossroad Räder und auch Allroad Bikes eine Ausrüstung, die hinten und vorne das geringste Gewicht bietet, während der Inhalt sauber und trocken bleibt.

SattelApidura Saddle Pack Dry (9l)
LenkradApidura Handlebar Pack Dry (14l)/ Pocket Dry
RahmenRevelate Ripio
OberrohrRevelate Gas Tank
Insgesamt490€

6. Das Traum – Pack

Das ultimative, alles erfüllende und qualitative Traum – Setup (Ja, es ist wirklich klasse), umfasst unsere aktuellen größten Favoriten von Fahrradtaschen. Mit 640€ ist dieses Ausrüstungsset ein besonders langlebiges, welches den vielen Härtetests deiner nächsten Touren mit Sicherheit Stand halten wird.

SattelPorcelain Rocket Mr. Fusion
LenkradRevelate Sweetroll und Pocket
RahmenPorcelain Rocket Orbiter
OberrohrOveja Negra Snack Pack (lg)
Oberrohr (hinterer Teil)Oveja Negra Snack Pack (sm)
Lenker Vorbau (rechts)Bedrock Bags Tapeats Bag
Lenker Vorbau (links)Revelate Designs Mountain Feedbag
Insgesamt640€

Safety first

Zuletzt gibt es noch ein kleines Pack, dass du ebenfalls immer mit dir führen solltest: Das Reparatur- und Notfall Set für das Fahrrad oder ein Reparaturset für das Zelt. Das ist besonders essenziell, wenn du einen Trip planst, der mehrere Tage lang ist. Dieses Set rettet dich vor mechanischen Problemen und kann dir bei einigen misslichen Lagen schnell aus der Patsche helfen. Ein Erste-Hilfe-Set solltest du natürlich auch niemals zu Hause lassen! Deine bepackten Touren werden das ein oder andere Mal weites und raues Terrain erschließen, in denen jegliche Notfalldienste nur schwierig zu dir gelangen können. Also gehe kein unnötiges Risiko ein und sei geschützt, indem du entsprechend vorbereitet bist. Trage stets ein Handy bei dir und eine zusätzliche Batterie. Wenn du allein unterwegs bist, denke auch unbedingt über einen Spot Tracker nach, der heute auch in in vielen Smartwatches integriert ist!

 

Hoffentlich fühlst du dich nun bestens für dein nächstes Abenteuer vorbereitet! Gute Fahrt!