Campingdusche – Wasserspender und Duschkomfort in einem

Aktualisiert am: 13.10.2021

Mit einer Campingdusche machen sich Outdoor-Fans vollkommen unabhängig von sanitären Anlagen auf dem Campingplatz. Auch beim Backpacking, Trekking oder beim Wildcampen steht häufig keine Möglichkeit zum Duschen zur Verfügung. Wenn das Baden in Seen oder im Meer keine Option ist, sorgt die Campingdusche unterwegs jederzeit für eine sichere und hygienische Erfrischung.

Update vom 13.10.2021

Wir haben die Informationen in diesem Beitrag aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht.

Campingduschen Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Campingdusche mit Pumpe, Wasserstrahl zweifach einstellbar, Pumpe akkubetrieben, über USB aufladbar, Pumpengröße: 65 x 108 cm

Lange Laufzeit und kleine Abmessungen: Alle Käufer der Laserbeak Tragbare Duschen Camping Dusche

sind von der guten Qualität überzeugt. Lediglich eine Eigenschaft führte bisher zur Verwunderung: Diese Outdoordusche wurde mit einer Durchlaufsperre versehen, deren Sinn angezweifelt wird.
Schließlich lässt sich der Duschkopf zweifach regulieren. Ferner scheint die Durchlaufsperre nicht immer zu funktionieren.
Generell wurde die zweifache Verstellbarkeit als sinnvoll angesehen und die meisten Käufer erleben mit der Laserbeak Tragbare Duschen Camping Dusche einen wahren Duschspaß. Somit sind sich alle einig, dass der Preis für die Qualität gerechtfertigt ist.
Auch der doppelte Akku wird gelobt, der zu einer längeren Laufzeit führt. Teilweise konnte diese Dusche über mehrere Tage hinweg zum Duschen verwendet werden, ohne aufgeladen werden zu müssen.
Ein Camper hat diese Dusche einer sehr großen Belastung ausgesetzt und Wasser verschiedener Temperaturen verwendet. Ebenso kam sowohl Süßwasser- als auch Salzwasser zum Einsatz. Jedes Wasser wurde von dieser Outdoordusche ohne Probleme verarbeitet.
Ein Käufer hat moniert, dass sich diese Dusche nur an der Pumpe ein- und ausschalten lässt.
Als praktisch wird der lange Schlauch angesehen, der einer Bewertung zufolge mehr als zwei Meter beträgt.

Vorteile:
  • Durchlaufsperre
  • zwei Akkus
  • für Süß- und Salzwasser geeignet (5° - 50° C)
  • mit Schutzschaltung
  • mit Wasserfilter
  • langer Wasserschlauch
Nachteile:
  • nur zweifach verstellbar
  • Durchlaufsperre funktioniert nicht immer

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Campingdusche aus Kunststoff, mit Akku, mit KFZ-Ladegerät, Wasserdurchfluss: 3,5 - 5 Liter/min, Duschschlauch-Länge: ca. 1,8 m, Zertifiziert nach RoHS-Norm, EN 55014-1 und EN55014-2, inkl. Saugnapf-Haken zum Aufhängen, Gewicht: ca. 800 Gramm

Einfache Handhabung: Die LIBERRWAY Campingdusche Akku Camping Dusche

kann wahlweise mit dem Akku oder dem mitgelieferten KFZ-Ladegerät verwendet werden und erreicht einen Durchfluss von max. 5 Litern pro Minute. Viele Käufer loben den überraschend hohen Wasserdruck und sind mit der Funktionalität dieser Campingdusche sehr zufrieden.
Für gute Bewertungen sorgt auch die einfache Bedienbarkeit der LIBERRWAY Campingdusche Akku Camping Dusche. Das einfache Funktionsprinzip ist überall und jederzeit schnell einsatzbereit und der praktische Lieferumfang mit z. B. einer Befestigungsmöglichkeit erleichtert das Duschen enorm.
Nach vielen Beschwerden über die Haltbarkeit des Akkus hat der Hersteller nachgebessert und die aktuelle Variante mit einem deutlich besseren Akku ausgestattet, der die Pumpe für ungefähr 45 Minuten antreibt, bevor er wieder aufgeladen werden muss.
Trotz vieler sehr guter Bewertungen äußern einige Käufer auch Kritik an der LIBERRWAY Campingdusche Akku Camping Dusche. Neben gelegentlich auftretenden vorzeitigen Betriebsausfällen wird in einigen Fällen die Dichtigkeit der Pumpe bemängelt. Tritt hier Wasser ein, führt starke Korrosion zu einem frühzeitigen Ausfall.

Vorteile:
  • sehr einfache Handhabung
  • sinnvolles Zubehör (z. B. Saughaken zum Aufhängen)
  • Betrieb mit KFZ-Ladekabel möglich
  • guter Wasserdruck
Nachteile:
  • Pumpe gelegentlich undicht
  • selten vorzeitige Defekte

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Campingdusche mit Pumpe, akkubetrieben und 12-V-Anschluss, Wasserschlauch: 2 Meter, 9-teilig, Pumpengröße: 4 x 11 cm

Flexibel einsetzbar und komfortabel: Die Colapz Wiederaufladbare Campingdusche

führte bisher bei jedem Käufer zur großen Begeisterung. In erster Linie sind die Nutzer von der Möglichkeit fasziniert, die Pumpe per USB wiederaufzuladen.
Ist der Akku vollgeladen, kann die Pumpe wie der Hersteller angibt, eine Stunde lang verwendet werden. Hierdurch entsteht ein hohes Maß an Flexibilität.
Zudem stimmt die Eigenschaft, dass der Duschkopf drei verschiedene Einstellungen besitzt. Diese drei Einstellungen unterscheiden sich tatsächlich, sodass jeweils ein unterschiedlich starker Wasserstrahl aus dem Duschkopf kommt. Dieser reicht zum Duschen oder zum Waschen eines Hundes aus.
Für das Autowaschen würden die Käufer die Colapz Wiederaufladbare Campingdusche nicht verwenden. Hierfür reicht der Druck nicht aus. Ebenso wurde festgestellt, dass in zwei Meter Höhe der Wasserstrahl wesentlich schwächer ausfällt als in einem Meter Höhe.
Ein Käufer hat die Dusche an den meisten Tagen im Freien liegen. Diese Situation richtet bei der Campingdusche keinen Schaden an, weil es sich um ein wasserdichtes Modell handelt. Lediglich im Winter und bei Frost sollte die Dusche drinnen aufbewahrt werden.
Einer Bewertung zufolge ist der Akku nicht wasserdicht. Das am Akku befindliche Kabel wurde von diesem Käufer als nicht lang genug empfunde.
Einem Käufer fiel negativ aus, dass die Colapz Wiederaufladbare Campingdusche etwas zu lange benötigt, um Wasser anzusaugen. Zudem fehlt eine Wasser-Stop-Taste und die Pumpe muss jedes Mal erneut anlaufen.
Gelobt wurden die drei differenzierten Duschköpfe, die wahlweise aufgeschraubt werden können. Einer der Käufer ist von dieser Outdoordusche so überzeugt, dass er sie in seinem Wohnwagen als festen Wasserhahn installieren möchte.
Ebenso begeistert waren die Käufer von der mitgelieferten Tragetasche, in der alle Komponenten sicher gelagert werden können. Praktisch ist der Ring, dank dem die Tragetasche an einen Rucksack gehängt werden kann.

Vorteile:
  • drei unterschiedliche Duschköpfe
  • mit Tragetasche
  • 2-Meter-Wasserschlauch
  • akkubetriebene Pumpe
  • 12-Volt-Anschluss
Nachteile:
  • Wasserdruck in hoher Höhe zu niedrig
  • Ansaugen von Wasser dauert lange

Campingdusche kaufen – welche Varianten gibt es?

Eine Campingdusche ist mobil einsatzfähig und befördert mithilfe einer Pumpe vorhandenes Wasser durch einen Schlauch in den Duschkopf. Das Wasser kann hierbei entweder aus einem Behälter, Bach oder der Wasserleitung kommen.

Bei anderen Varianten hingegen läuft das Wasser dank Schwerkraft durch den Schlauch. Bezüglich der Pumpe gilt: Es gibt elektrisch betriebene und manuell betriebene Pumpen.

Nachfolgende Eigenschaften und Funktionsweisen führen zu vielfältigen Varianten einer Campingdusche:

  • Mobile Campingdusche ohne Pumpe: Bei dieser Outdoordusche wird ein Beutel in einer bestimmten Höhe aufgehängt. Hierdurch fließt das Wasser selbstständig durch den Schlauch, wenn der Hebel geöffnet wird.
  • Campingdusche mit Solar-Funktion: Hier kommt kein Solarpanel zum Einsatz. Die Bezeichnung Solar wird von den Herstellern verwendet, wenn sich das Wasser aufgrund der Sonneneinstrahlung erwärmt. Hierzu wird ein spezieller Beutel eingesetzt, der eine schnelle Aufwärmung des Wassers auf bis zu 45 Grad Celsius garantiert.
  • Akkubetriebene Campingdusche: Eine Akku-Campingdusche besteht aus einer Pumpe, die mit Akkus oder Batterien betrieben wird. Häufig lässt sich diese Pumpe per USB oder über den Zigarettenanzünder des Fahrzeuges aufladen.
  • Campingdusche mit 12-Volt-Anschluss: Bei dieser Variante wird die Pumpe an den 12-Volt Anschluss des Fahrzeuges angeschlossen. Somit arbeitet die Pumpe durchgehend und der Duschvorgang wird nicht unterbrochen.
  • Campingdusche mit Fußpumpe: Die angeschlossene Fußpumpe befördert das Wasser zum Duschkopf. Wird der Pumpvorgang beendet, gelangt kein Wasser mehr durch den Schlauch.
  • Campingdusche mit Druckluft: Bei dieser mobilen Dusche wird eine Handpumpe verwendet, die einer üblichen Doppel-Hub-Luftpumpe ähnelt. Auch hier gilt: Das Wasser fließt nur, wenn die Pumpe betätigt wird.
  • Mit Gas betriebene Campingdusche: Hierbei handelt es sich um einen mobilen Gas-Boiler. Dieser wird mit einem Wasserschlauch und Duschkopf ausgestattet, sodass er als mobile Dusche genutzt werden kann. Die Temperatur des Warmwassers lässt sich individuell einstellen.

Campingdusche: Welche Variante erfüllt die eigenen Ansprüche?

Jede Variante einer mobilen Dusche besitzt sowohl Vor- als auch Nachteile. Diese Eigenschaften beeinflussen die Kaufentscheidung erheblich:

  • Outdoordusche mit Duschsack: Eine mobile Dusche mit Duschsack oder Duschbeutel erhöht die Flexibilität. Damit diese Variante funktioniert, muss der Duschsack lediglich über dem Kopf aufgehängt werden. Dank der mitgelieferten Befestigung für die Campingdusche kann diese entweder in einem Baum oder an einem Haken aufgehängt werden. Allerdings hat die mobile Campingdusche eine begrenzte Wassermenge zwischen 5 und 40 Liter. Der Vorteil liegt darin, dass sich das Wasser im Duschsack erwärmt, wenn die Sonne drauf scheint. Der Wasserdruck ist allerdings eher gering.
  • Outdoordusche mit Pumpe: Die Campingdusche mit Pumpe kann Wasser aus einem Eimer, Bach, See oder bei einem Wasseranschluss fördern. Somit steht, je nach Wasserquelle, eine unbegrenzte Wassermenge zur Verfügung. Von Nachteil ist hier die Wassertemperatur. Anders als bei einer Solar-Campingdusche oder bei einer Campingdusche mit Duschsack muss zum Duschen die Wassertemperatur verwendet werden, die in der Wasserquelle vorherrscht. Mobile Duschen mit Pumpe benötigen keine Aufhängevorrichtung und können auch auf einem Parkplatz verwendet werden.
  • Pumpe: Akku, Strom oder mechanisch? Manche Outdoorduschen mit Akku bieten eine Laufzeit von 60 Minuten. Nach dieser Zeit muss die Pumpe aufgeladen werden. Wird die mobile Dusche an einen 12-Volt-Anschluss angeschlossen, liegt keine begrenzte Zeit vor. In diesem Fall muss jedoch der Batteriezustand vom Fahrzeug regelmäßig kontrolliert werden.

Mechanische Pumpen bieten den Vorteil, dass sie unabhängig von einer Stromquelle funktionieren. Allerdings sind Fuß- und Handpumpen körperlich anstrengend. Der Vorteil liegt in der hohen Flexibilität, da diese mobilen Duschen überall eingesetzt werden können.

  • Outdoorduschen mit Wasseranschluss: Diese Modelle lassen sich wahlweise mobil oder an einem Wasserhahn verwenden.

Outdoorduschen: Diese Kaufkriterien sind wichtig

Zusätzlich zur Entscheidung, welche der oben erwähnten Variante es werden soll, gibt es weitere Kaufkriterien. Diese können die Entscheidung erheblich beeinflussen:

  • Mit Filter: Ein Wasserfilter sorgt für sauberes Wasser. Dieser Filter wird im Duschkopf integriert und entfernt Verunreinigungen aus dem Wasser. Besonders empfehlenswert sind Campingduschen mit Filter, wenn das Wasser aus einem See oder Bach entnommen werden soll.
  • Länge des Wasserschlauches: Fällt der Wasserschlauch länger aus, erhöht sich die Flexibilität. Einige Hersteller haben sich für eine Länge von zwei Metern entschieden.
  • Duschkopf: Nicht jeder Duschkopf bietet Einstellmöglichkeiten. Falls doch, so liegen zwischen zwei und sieben Einstellmöglichkeiten vor.
  • Sprühbrause: Manche Hersteller legen der Outdoordusche eine Sprühbrause bei. Mit dieser können dank stärkerem Wasserstrahl Gegenstände abgewaschen werden.
  • Größe des Duschbeutels: Ein Duschbeutel mit 5 Liter reicht maximal für eine kurze Dusche. Sollten mehrere Personen duschen, sollte ein Beutel ab 20 Liter gewählt werden.
  • Packmaß: Zwar begeistert eine Outdoordusche immer mit sehr geringen Abmessungen. Diese lassen sich bei einem faltbaren Duschsack oder faltbaren Kanister zusätzlich verringern. Wer die mobile Dusche beim Trekking-Urlaub verwenden möchte, sollte auf sehr geringe Packmaße und ein möglichst leichtes Gewicht achten.
  • Tragetasche: Eine Tragetasche ist nicht nur dann nützlich, wenn die Campingdusche an einem Rucksack befestigt werden soll. Solch eine Tasche hält alle Komponenten zusammen, sodass nichts verloren geht.
  • Aufhängung: Häufig legen die Hersteller nicht nur einen S-Haken, sondern auch einen Saugknapf bei. Dank diesem kann die Campingdusche auch an das Fahrzeug gehängt werden.
  • Sichtschutz: Wer geschützt duschen möchte, kann sich einen Sichtschutz kaufen. Diesen Zwecke erfüllen z. B. ein Duschzelt oder ein Paravent.

Campingdusche: Diese Materialien werden verwendet

Weil eine Outdoordusche aus mehreren Komponenten besteht, gelangen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. So werden die Duschbeutel grundsätzlich mit PVC beschichtet. Dieses Material verhindert ein Auslaufen des Wassers.

Für den Schlauch wird oft ABS-Kunststoff verwendet. Andere Marken entscheiden sich für das hochwertige Material Tarpaulin, das eine lange Lebensdauer verspricht.

Alternativprodukte

Die beschriebenen mobilen Duschen sind relativ klein und begeistern mit einem geringen Packmaß. Sofern diese nicht wichtig sind, eignet sich nachfolgendes Alternativprodukt:

  • Gartendusche: Hierbei handelt es sich um eine Outdoordusche, die nicht nur aus einem Schlauch, einer Pumpe und einem Beutel besteht. Diese Variante besteht aus einem langen Standrohr und teilweise einem Bodenpanel. Dank dieser Idee wird der Duschkopf weiter oben montiert und es entsteht ein Duscherlebnis wie in den eigenen vier Wänden. Häufig werden diese als Solarduschen mit Wasseranschluss angeboten: Ein Solarpanel erwärmt das Wasser, das aus der Leitung kommt.