Fahrradträger - Flexibilität im Campingurlaub

Aktualisiert am: 05.08.2020

In den Sommermonaten beginnt die Campingsaison, dann laufen die dafür erforderlichen Vorbereitungen auf Hochtouren. Wer im Campingurlaub unabhängig vom Auto mobil unterwegs sein möchte, der nimmt sein Fahrrad mit.

Auf diese Weise lassen sich sportlich neue Landschaften erkunden, außerdem bleiben die Radfahrer dabei fit und gesund. Um ein oder mehrere Fahrräder zu transportieren, ist ein passender Fahrradträger notwendig. Dieser gehört für Fahrradliebhaber zur Grundausrüstung.
In diesem Artikel stellen wir drei gut bewertete Fahrradträger vor und erklären, worauf es beim Kauf ankommt.

Fahrradträger Testsieger 2020:

Thule 924001 Fahrradträger VeloCompact 924, 2 Bikes, 13 pin

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Heck Fahrradträger, für 3 Fahrräder geeignet, mit einem Adapter erweiterbar auf 4 Fahrräder, abschließbar, max. Zuladung: 60 kg, max. Gewicht pro Fahrrad: 25 kg, Maße: 126 x 74 x 80 cm, Anschluss 13-polig / 8 Pin, Eigengewicht: 19 kg

Sicherheit und Komfort: Der Thule 924001 Fahrradträger VeloCompact 924

überzeugt die Käufer unter anderem mit seiner hohen Sicherheitsausstattung. Mit den im Lieferumfang enthaltenen Schlössern können die Fahrradträger am Träger und dieser wiederum an der Anhängerkupplung gesichert werden.
Die Käufer berichten, dass durch dieses Sicherungssystem Diebstahlversuche erfolglos geblieben sind. Für Nutzer, die besonders hochwertige Fahrräder transportieren wollen, ist das Modell schon wegen der guten Diebstahlsicherung empfehlenswert.
Trotz der teils schwer verständlichen Anleitung gehen Aufbau und Montage des Thule 924001 Fahrradträgers VeloCompact 924 leicht von der Hand. Nur in seltenen Fällen bemängeln die Käufer das mitgelieferte Montagematerial.
Den Abstand der Fahrräder gibt der Hersteller mit 19 cm an. Einige Nutzer empfinden das als zu schmal. Je nach Fahrradmodell kann es vorkommen, dass die Räder beim Transport aneinander reiben.
Der integrierte Abklappmechanismus erweist sich laut der Käuferberichte als sehr praktisch. Er ermöglicht auch bei vollgeladenem Zustand einen problemlosen Zugang zum Kofferraum.
Für E-Bikes ist der Thule 924001 Fahrradträger VeloCompact 924 ebenfalls gut geeignet. Optional erhältliche XXL Felgenhaltebänder sind laut der Rezensionen für Besitzer von E-Bikes und Fatbikes eine gute Investition gewesen.
Die Verarbeitungsqualität wird von vielen Käufern als hochwertig empfunden. Die Erwartungen an den Markenhersteller wurden nicht enttäuscht und in einigen Fällen sogar übertroffen. Obwohl am Produkt viele Kunststoffteile verbaut wurden, wirkt alles sehr hochwertig und hält auch hohen Belastungen beim Autofahren problemlos stand.
In einem Einzelfall fiel das Modell mit defekten Nietköpfen negativ auf. Weitere selten genannte Mängel sind zu kurze Schraubmuttern und mangelhaft befestigte Heckleuchten. Die Kompatibilität des Fahrradträgers ist außerdem nicht mit allen Fahrzeugen und allen Fahrrädern gegeben.
Kaufinteressierte sollten sich deswegen vorher genau erkundigen, ob das Modell mit dem Zugfahrzeug und den Fahrrädern verwendet werden kann.

Vorteile:
  • Hohe Belastbarkeit (60 kg)
  • Geringes Eigengewicht (19 kg)
  • Um eine Schiene erweiterbar
  • Hoher Diebstahlschutz dank Sicherheitsschlösser
  • Abklappmechanismus für Zugang zum Kofferraum
  • Hochwertige Verarbeitungsqualität
  • Für E-Bikes geeignet

Nachteile:
  • Selten defekte Heckleuchten
  • Gelegentlich Probleme mit dem Montagematerial
Preis bei Amazon prüfen!

Fahrradträger kaufen – Verschiedene Varianten für (fast) alle Bedürfnisse

Die meisten Campingurlauber machen nicht nur an einem Ferienort Halt, sondern reisen unternehmungslustig herum. Wer dabei flexibel bleiben und gleichzeitig etwas für die Umwelt und seine Kondition tun will, steigt häufiger Mal aufs Rad statt ins Auto.

Aufgrund der vielfältigen Reiseziele ist eine komfortable Handhabung beim Fahrradträger ein wichtiger Aspekt. Wer die Räder mühsam anbringen und wieder abladen muss, der verliert schnell den Spaß am Radfahren.

Deshalb sollte der Anschaffungspreis nicht die wichtigste Rolle spielen. Weit wichtiger sind neben ganzheitlichen Sicherheitskriterien und umfassenden Qualitätsmerkmalen auch der Komfort und die Handhabung.

Da die meisten Autos nicht groß genug für eine Fahrradmitnahme im Innenbereich sind, wird dieser nützliche Helfer im Außenbereich montiert. Darüber hinaus lassen sich die Träger dank innovativer Technik auch an Wohnanhänger und Wohnmobil anbringen. Damit ist ein sicherer und komfortabler Transport der Räder bis zum jeweiligen Urlaubsort möglich und die nächste Fahrradtour kann direkt starten.

Auf qualitativ hochwertige Verarbeitung achten

Bei der Benutzung des Fahrradträgers bauen sich durch das zusätzliche Gewicht und der Geschwindigkeit des Fahrzeuges hohe Kräfte auf. Im Fall eines Unfalles kann es deshalb schnell zu gefährlichen Situationen in diesem Zusammenhang kommen. Deshalb sollte Sicherheit stets an erster Stelle stehen, um Risiken zu minimieren.

Aus diesem Grund ist Sparen bei der Auswahl des richtigen Trägers nicht angebracht, da günstige Modelle oft mit minderwertiger Verarbeitungsqualität auffallen. Das betrifft nicht nur den Träger selbst, sondern insbesondere auch das Befestigungsmaterial. Hier sollte man ebenfalls nicht am falschen Ende sparen, damit Verschraubungen und Verbinder auch bei hoher Krafteinwirkung sicher halten.

Abstand nehmen sollte man deswegen von günstigen Fahrradträgern, die zur Camping-Saison im Baumarkt erhältlich sind. Wer den Fahrradträger häufig und für weite Strecken nutzt, der sollte in die Qualitätsprodukte von bewährten Marken investieren.

Bei der Auswahl sind GS Zertifikate, TÜV Siegel und eine deutsche Zulassung von großer Bedeutung. Alle Werte bezüglich Höchstgeschwindigkeit, Maximalgewicht, Stützlast und Tragkraft sollten klar ersichtlich sein und vom Fahrer immer eingehalten werden.

Diese Angaben sind normalerweise auf einem Aufkleber oder einer Plakette direkt auf dem Träger festgehalten. Entscheidend ist auch ein geringes Eigengewicht des Trägers, da die maximal zugelassene Nutzlast durch die transportierten Räder schnell erreicht ist.

Vor allem E-Bikes sind aufgrund des Akkus deutlich schwerer als normale Fahrräder. Durch den Einsatz von Aluminium und Edelstahl lässt sich das Gewicht der Träger möglichst klein halten. Außerdem setzen diese strapazierfähigen Materialien im Laufe der Zeit keinen Rost an. Ein richtig guter Fahrradträger eignet sich auch hervorragend als Geschenk für einen Camper.

Kupplungsträger – Für Autos mit Anhängerkupplung

Wenn das Auto mit einer Anhängerkupplung ausgestattet ist, bietet sich für die Mitnahme von Fahrrädern ein Kupplungsträger an. Diese einfache Lösung ist allerdings nur dann möglich, sofern für den Campingurlaub kein Wohnwagen mitgeführt wird, sondern die Übernachtung im Zelt geplant ist.

Der praktische Fahrradträger für die Kupplung ist schnell und einfach montiert. In der Grundversion bietet er normalerweise Platz für bis zu zwei oder sogar drei Fahrräder. Von allen Varianten gelten Kupplungsträger als die sicherste und komfortabelste Lösung. Sowohl das Aufladen als auch die Abnahme der Räder ist dank des integrierten Abklapp-Mechanismus relativ einfach und komfortabel.

Bei der Ausstattung sorgen widerstandsfähige Materialien und gut sichtbare Heckleuchten für eine hohe Sicherheit. Darüber hinaus stehen abhängig vom Hersteller noch eingebaute Parksensoren sowie ein zusätzlicher Diebstahlschutz für die Fahrräder zur Auswahl.

Bei der Montage wird schnell klar, dass sowohl Beleuchtung als auch das KFZ-Kennzeichen ganz oder teilweise vom Kupplungsträger verdeckt werden können. Camper müssen hier Abhilfe schaffen, damit das Fahrzeug inklusive der Anhängelast weiterhin den Vorgaben der STVO entspricht. Ein Eintrag in die Kfz-Papiere ist für den Kupplungsträger gesetzlich nicht vorgeschrieben.

Weil diese Art des Fahrradtransportes auf fast alle gängigen Anhängerkupplungen passt und in den meisten Fällen hoch belastbar ist, eignen sich Kupplungsträger für fast alle Camper und ihre Bedürfnisse.

Bei der Beladung ist stets die zulässige Stützlast bei der jeweiligen Anhängerkupplung zu beachten. Vor allem beim Transport von E-Bikes sollte man der zulässigen Anhängelast besondere Aufmerksamkeit schenken.

Ideal sind Modelle, die eine maximale Nutzlast von 60 kg zulassen und bei denen der Kofferraum zugänglich bleibt, wenn die Fahrräder aufgeladen sind. Dies wird durch einen Abklapp-Mechanismus realisiert, der idealerweise auch dann seinen Dienst tut, wenn die Fahrräder aufgeladen sind.

Auch bei der Größe gibt es einiges zu beachten: In der Breite darf der Kupplungsträger die Abmessungen des Wagens nicht überschreiten. Nur so ist sichergestellt, dass der Fahrer über die Seitenspiegel jederzeit den vollen Überblick über das Verkehrsgeschehen behält.

Die Parksensoren werden durch den Kupplungsträger teilweise oder vollständig bedeckt. Wer auf ihre Funktion nicht verzichten möchte, kann den Träger zusätzlich mit einem Funksystem ausstatten, das die integrierten Sensoren ersetzt.

Die Einparkhilfe für Heckträger kann an fast allen Modellen installiert werden und verfügt über ein Display, das im Innenraum des Wagens befestigt wird. Über dieses wird dann die Abstandswarnung der Sensoren über ein Funksignal übertragen.

Heckgepäckträger für Autos und Wohnmobile

Der Heckgepäckträger lässt sich sowohl an der Heckklappe des Autos als auch am Heck des Wohnmobils anbringen. Beim Auto muss jedoch die Kofferraumklappe groß genug dafür sein, da Heckträger nicht für alle Fahrzeugmodelle geeignet sind.

Heckgepäckträger eignen sich besonders gut für großformatige Bullis, Kastenwagen und Vans, bei denen der Fahrradträger mit einem starken Haken an der Klappe eingehängt wird. An fast allen Modellen mit Steil- oder Fließheck kann diese Variante problemlos befestigt werden.

Beim Wohnmobil und Camper erfolgt die Installation in der Regel direkt am Heck. Je nach Hersteller und Modell kann die Montage des Heckträgers dabei variieren. Dank stabiler Gurte ist ein dauerhaft sicherer Halt und eine schnelle Abnahme der Räder garantiert.

Auch beim Heckgepäckträger gilt: Die zulässige Anhängelast darf auf keinen Fall überschritten werden. Wer das Maximalgewicht überschreitet, geht nicht nur ein Sicherheitsrisiko ein, sondern muss auch ein Bußgeld befürchten.

Wichtig zu wissen: Das angegebene Maximalgewicht gilt für Heckträger und Fahrräder. Wer relativ schwere Fahrräder (z. B. E-Bikes) transportieren möchte, sollte deswegen schon beim Kauf darauf achten, dass der Heckgepäckträger ein möglichst geringes Eigengewicht hat.

Die Verarbeitungsqualität hat trotzdem oberste Priorität. Zugunsten der maximalen Zuladung darf deswegen nicht an hochwertigen Materialien gespart werden.

Pro-Tipp: Wenn’s knapp wird mit dem Gewicht, können bei vielen E-Bikes die Akkus entfernt werden. Diese können separat im Innenraum des Fahrzeuges transportiert werden und schlagen so beim Gesamtgewicht des Fahrradträgers nicht zu Buche.

Für eine Erhöhung der Verkehrssicherheit bieten sich als zusätzliches Ausstattungsmerkmal integrierte Heckblinker an. Nutzer eines Heckträgers sollten außerdem beachten, dass das KFZ-Kennzeichen durch die Installation verdeckt werden kann. Ein zusätzliches Schild sollte deswegen vor Antritt des Campingurlaubs erworben und am Heckgepäckträger montiert werden.

Verfügt das Fahrzeug über eine Einparkhilfe, kann der Heckträger die Sensoren dauerhaft in Alarm versetzen und im Inneren des Wagens so für ein Piep-Konzert sorgen. In diesem Fall sollten die Sensoren deaktiviert werden.

Robuste Dachträger für Fahrräder

Wenn am Auto keine Anhängerkupplung montiert ist oder diese durch einen Wohnanhänger besetzt wird, stellt der Dachträger eine sinnvolle Alternative dar.

Diese praktische Vorrichtung ist auch sinnvoll, falls die Heckklappe zu klein ist und keine Möglichkeit für eine Befestigung bietet. Bei dieser Lösung werden die Fahrräder mittels einer befestigten Radschiene auf dem Autodach transportiert.

Als Grundlage dient eine Dachreling, wobei die dazu gehörigen Streben für die benötige Stabilität bei der Fahrt sorgen. Allerdings hat der Dachträger einige Nachteile, da sich im Vergleich zum Heck beim Transport der Räder auf dem Dach ein höherer Luftwiderstand aufbaut.

Dachträger können so das Fahrverhalten des Fahrzeugs beeinflussen und zudem den Kraftstoffverbrauch spürbar erhöhen. Das Auf- und Abladen der Fahrräder ist mit einem Dach Fahrradträger zudem deutlich anstrengender und aufwendiger.

Für den Transport von Renn- oder Treckingrädern, Kinderfahrrädern und leichten Mountainbikes ist der Dachträger dennoch eine gute Option. Wer auf diese Weise E-Bikes transportieren möchte, wird beim Auf- und Abladen der Räder seine Mühe haben.

Trotzdem sind Dachgepäckträger eine gute (und manchmal auch die einzige) Option für Camper, die sonst keinerlei Möglichkeit haben, ihre Fahrräder mit in den Urlaub zu nehmen. Darüber hinaus sind sie preislich eine der günstigeren Varianten und kommen so auch Sparfüchsen entgegen.

Dachträger haben darüber hinaus einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Vorteil: Sofern man die zulässige Nutzlast nicht überschreitet, bieten sie Platz für bis zu vier Fahrräder. Für Familien sind sie im Campingurlaub damit häufig die erste Wahl.

Deichselträger für Wohnanhänger

Wer mit dem Wohnwagen unterwegs ist, der hat auf der Anhängerkupplung keinen Platz mehr für einen Fahrradträger. In diesem Fall bietet sich ein Deichselträger an, der auf der Deichsel des Wohnanhängers montiert wird.

Auf diese Weise lassen sich die Fahrräder direkt vor dem Wohnanhänger und hinter dem Auto aufladen und transportieren. Als Befestigung für den Deichselträger dienen stabile U-Bügel und selbstsichernde Muttern.

Dank Sicherheitsriemen lassen sich die Fahrräder fest anbringen, um gefahrlos auf der Wohnwagendeichsel transportiert zu werden. Außerdem bleibt der Kofferraum des Autos frei und kann nach Belieben geöffnet werden. Hierbei ist ebenfalls die zulässige Stützlast der Anhängerkupplung zu beachten.

Ein großer Vorteil ist, dass bei dieser Art des Fahrradtransportes ein bereits vorhandener Raum zwischen Zugfahrzeug und Wohnwagen genutzt werden kann. Auf die Gesamtlänge des Wohnwagens wirkt sich die Transportmöglichkeit also nicht aus.

Im Vergleich zu anderen Lösungen hat der Deichselträger auch keinen wesentlichen aerodynamischen Einfluss auf das Gespann und trägt so nicht zu einem spürbar höheren Kraftstoffverbrauch bei.

Darüber hinaus ist die Montage des Deichselträgers vergleichsweise einfach. Einige Modelle sind zudem angenehm leicht und so angenehm in der Handhabung.

Erweiterung des Fahrradträgers – Wenn zwei Fahrräder nicht ausreichen

Wer mit der ganzen Familie in den Campingurlaub fährt und dort per Rad mobil sein möchte, der muss mehrere Fahrräder mitführen. Allerdings können die meisten Fahrradträger von Werk aus nur zwei Räder transportieren.

Als Lösung bietet sich das Erweitern der bereits bestehenden Träger mit zusätzlichen Modulen und Schienen an. Bei der Auswahl muss unbedingt beachtet werden, dass die maximal zulässige Nutzlast nicht überschritten wird.

Nicht alle Fahrradträger bieten jedoch eine Möglichkeit, zusätzliche Schienen zu befestigen. Wer solch einen flexiblen Fahrradträger benötigt, sollte sich vorab beim Hersteller erkundigen, ob das gewünschte Modell mit einer Erweiterung ausgestattet werden kann.

Beim Neukauf eines Fahrradträgers für eine Familie mit zwei Kindern bieten sich Modelle an, welche direkt für vier Fahrräder gedacht sind. Abhängig vom jeweiligen Auto und Fahrradträger sind bei einigen Modellen aus Platzgründen die Lenker der Räder querzustellen, um diese sicher zu beladen.

Wer sich näher mit dem Thema auseinander setzen will, findet alles, inklusive Tests zu den verschiedenen Formen, in dem Artikel über Fahrradträger vom Fahrradmagazin.

Fahrradträger Platz 2-3

Thule 532 FreeRide Dachfahrradträger

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Dach Fahrradträger, für 1 Fahrrad geeignet, abschließbar, max. Zuladung: 17 kg, Maße: 149 x 21 x 8,4 cm, Eigengewicht: 3,5 kg

Hohe Kompatibilität: Der Thule 532 FreeRide Dachfahrradträger

ist mit sehr vielen Fahrzeugherstellern kompatibel. Dennoch sollten Interessierte sich vor dem Kauf erkundigen, ob zusätzliches Montagematerial oder Adapter für die eigene Dachreling benötigt werden. In jedem Fall benötigt man zusätzlich zu diesem Produkt ein Dachträgersystem zur Befestigung des Fahrradträgers an der Dachreling.
Die Befestigung an den Traversen erfolgt nur an drei Haltepunkten. Einige Nutzer waren deswegen zunächst skeptisch, ob ein sicherer und stabiler Transport über längere Strecken möglich ist.
Der Schein trügt aber, so die Käufer. Bei korrekter Montage sind alle Verbindungen belastbar und halten auch längeren Autofahrten problemlos stand.
Die Verarbeitungsweise mit den vielen Kunststoffelementen wirkt also zunächst nicht sehr hochwertig, sorgt jedoch vor allem für ein sehr geringes Eigengewicht von nur 3,5 kg. Zudem lässt sich der Thule 532 FreeRide Dachfahrradträger einfach und schnell am Querträger montieren.
Für Kritik sorgten vor allem Fehlteile im Lieferumfang. In seltenen Fällen wurden schnell rostende Schrauben bemängelt, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Die Kompatibilität ist mit einigen Mountainbike-Modellen nicht gegeben. Vor dem Kauf also unbedingt darauf achten, dass das eigene Fahrrad sicher auf dem Dachträger befestigt werden kann.

Vorteile:
  • Schnelle und einfache Montage
  • Sicherheitsschloss
  • Kompatibel mit sehr vielen Fahrzeugmodellen
  • Trotz viel Kunststoff hochwertig und stabil verarbeitet
  • Geringes Eigengewicht (nur 3,5 kg)

Nachteile:
  • Gelegentlich Fehlteile im Lieferumfang
  • Selten rostende Schrauben
Preis bei Amazon prüfen!
Thule Fahrradträger Caravan Superb Standard Camping Wohnwagen Fahrradhalter Halterung Fahrrad Rad

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Deichsel Fahrradträger, für 2 Fahrräder geeignet, mit einem Adapter erweiterbar auf 3 Fahrräder, abschließbar, max. Zuladung: 60 kg, max. Gewicht pro Fahrrad: 30 kg Maße: 130 x 85 x 57 cm, Eigengewicht: 9,7 kg

Für E-Bikes geeignet: Mit einer maximalen Zuladung von 60 kg ist der Thule Fahrradträger Caravan Superb

für bis zu drei Fahrräder geeignet. Mit einer zusätzlichen Schiene kann er erweitert werden.
Die stabile Verarbeitungsqualität bewirbt der Hersteller mit einer besonderen Eignung für schwere E-Bikes. In der Praxis enttäuscht das Herstellerversprechen die Käufer nicht. Das Modell ist hervorragend verarbeitet und wirkt wertig und stabil.
Die Montage ist dank der verständlichen Anleitung problemlos zu bewerkstelligen. Das dafür benötigte Montagematerial liegt dem Lieferumfang bei und lässt sich problemlos verarbeiten.
Dass der Thule Fahrradträger Caravan Superb klappbar ist, gefällt den Käufern besonders gut. So ist der Zugang zum Kofferraum jederzeit gewährleistet. Die abgesenkte Plattform erleichtert zudem das Beladen des Fahrradträgers.
Ab Werk ist das Modell für zwei Fahrräder geeignet. Mit einer Erweiterungsschiene ist der Transport eines dritten Fahrrads möglich. Für ein drittes E-Bike reicht die max. zulässige Zuladung von 60 kg jedoch nicht aus.
Der Abstand zwischen den Fahrrädern beträgt laut Hersteller 28 cm. Das scheint in fast allen Fällen ausreichend zu sein. Lediglich ein Nutzer hatte bei der Verwendung der zusätzlich erhältlichen Schiene Schwierigkeiten, drei Fahrräder auf dem Fahrradträger unterzubringen.
Insgesamt überzeugt der Deichselträger jedoch fast alle Käufer so sehr, dass sie das Modell weiterempfehlen und wieder kaufen würden.

Vorteile:
  • Hohe Belastbarkeit (60 kg)
  • Besonders gut für E-Bikes geeignet
  • Um eine Schiene erweiterbar
  • Geringes Eigengewicht (9,5 kg)
  • Sicherheitsschlösser gegen Diebstahlschutz
  • Abklappmechanismus für Zugang zum Kofferraum
  • Hochwertige Verarbeitungsqualität
  • Abgesenkte Plattform für einfaches Beladen

Nachteile:
  • Sehr selten Platzprobleme bei Verwendung einer dritten Schiene
Preis bei Amazon prüfen!

Alternativprodukte

Das eigene Fahrzeug sowie die vorhandenen Fahrräder sollten in der Regel mit mindestens einer der genannten Varianten kompatibel sein. Manche Camper wünschen sich trotzdem eine Alternative zu den direkt am Fahrzeug montierten Fahrradträgern. In diesen Fällen hat man folgende Optionen, um die Fahrräder dennoch mitnehmen zu können.

Innenraumträger: Diese Variante ist zwar nicht familienfreundlich, kann jedoch den Fahrradtransport im Innenraum ermöglichen, wenn man nur zu zweit unterwegs ist. Für die Verwendung wird die Rücksitzbank umgeklappt und der Träger im Innenraum fixiert. Die Beladung gelingt am besten zu zweit, um keine Kratzer am Lack der Ladekante zu verursachen. In vielen Fällen müssen zudem die Vorderräder ausgebaut werden, damit die Fahrräder in den Innenraum passen. Einer der größten Vorteile ist, dass durch diese Art des Transportes die aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeuges nicht verändert werden. Ein höherer Kraftstoffverbrauch zeigt sich so höchstens durch das zusätzliche Gewicht.

Fahrradträger für Anhänger: Für einen Anhänger mit integriertem oder nachrüstbarem Fahrradträger gilt das gleiche wie für den Kupplungsträger. Sie kommen nur dann in Frage, wenn man ohne Wohnwagen unterwegs ist. Dafür bietet die Transportmöglichkeit Platz für bis zu vier Fahrräder und schränkt zudem die Sicht des Fahrers nach hinten nicht ein. Durch die hohe Belastbarkeit ist diese Variante besonders für E-Bikes gut geeignet.Ein weiterer Vorteil ist, dass die Fahrräder in Fahrtrichtung stehen und so einen geringeren Windwiderstand verursachen. Bei hohen Geschwindigkeiten oder Wetterverhältnissen mit starkem Wind oder Regen wirkt sich die Anhängelast so weniger ungünstig auf das Fahrverhalten des Wagens aus.

Bildquelle Header:

eigenes Foto


Letzte Aktualisierung am 2.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API