Spanngurte – für den sicheren Transport der Campingausrüstung

Aktualisiert am: 19.07.2022

Um sperrige Campingausrüstung oder das Motorrad auf einem Anhänger für den Transport sicher zu befestigen, empfehlen sich stabile Spanngurte. Modelle mit einem Spannschloss sowie einem fest vernähten Haken zeichnen sich durch ihren zuverlässigen Halt aus.

Mit geringem Kraftaufwand und Befestigungsgurten gelingt es, schwere Lasten rutschsicher zu verstauen. Als empfehlenswert gelten von einer unabhängigen Stelle geprüften Spanngurte. Die zulässige Zugkraft gibt das blaue Prüfschild nach EN 12195-2 an.

Spanngurte Testsieger* 2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Zweiteiliger Spanngurt, sechs Meter, mit Ratsche und Haken, 35 Millimeter, bis 2.000 Kilogramm

Starker Spanngurt zweiteilig: Die Industrie Planet 4 Stück 2000kg 6m Spanngurte mit Ratsche

lassen sich sicher und zuverlässig verstauen und sind leicht zu handhaben. Es handelt sich hierbei um zweiteilige Befestigungsgurte, die an einem Ende eine praktische Ratsche aufweisen.
Auf der anderen Seite befindet sich ein einfacher Rundhaken. Im Set sind vier dieser Zurrgurte enthalten. Die Käufer loben sie für die flexiblen Einsatzmöglichkeiten.
Ihnen gefällt die hohe Verarbeitungsqualität der Modelle. Das Gewebe besteht aus witterungsbeständigem Polyester. Dieses erweist sich als robust und strapazierfähig. Die Modelle entsprechen der DIN EN 12195-2.
Sie kommen für die Ladungssicherung im Straßenverkehr infrage. Die Befestigungsgurte weisen eine Gesamtlänge von sechs Metern auf.
Diese empfindet die Mehrzahl der Nutzer als ausreichend und für die Handhabung vorteilhaft. Das Losende beträgt fünfeinhalb Meter, das Ratschende 50 Zentimeter.
Die Gurtbreite liegt bei 35 Millimetern. Damit eignen sich die Modelle, um Campingausrüstung, Fahrräder oder das Motorrad sicher zu verstauen und zum Urlaubsort zu transportieren. Für das leichte Einhaken kommt ein Standard-Spitzhaken zum Einsatz.
Zahlreiche Käufer loben das unproblematische Arretieren und Lösen der Spanngurte. Ihnen gefällt das auffällige Orange der Gurte. Die Signalfarbe ermöglicht es, ein Verrutschen der Befestigung während der Fahrt frühzeitig zu bemerken.
Die Ratsche besteht aus einem Metall, das einen zuverlässigen Halt ermöglicht. Durch ihren Rostschutz hält sie Regen und anderen Witterungsbedingungen ohne Schwierigkeiten stand.
Alle wichtigen Normen der Spanngurte stehen auf dem Label am Losende sowie an der Ratsche. Diese Prüfschilder befinden sich innen.
Die Industrie Planet 4 Stück 2000kg 6m Spanngurte mit Ratsche weisen laut Kundenmeinungen zwei gravierende Nachteile auf. Ein Käufer beklagt, dass das Material nach mehrmaligem Gebrauch Risse aufweist.
Durch solche droht der komplette Funktionsverlust der Befestigungsgurte. Ein anderer Kunde verweist auf die mangelhafte Anbringung des Prüfschildes am Gurt. Dieses sei nur angetackert. Diese Mängel traten jedoch nur in Einzelfällen auf.
Bei einer Polizeikontrolle ergäbe das Erklärungsbedarf. Im Bereich der Ratsche befände sich ein eingenähtes Prüfschild, was der Nutzer positiv findet.

Vorteile:
  • hochwertige Verarbeitung
  • Griff aus Metall
  • für verschiedene Einsatzzwecke geeignet
  • einfache Handhabung
  • Signalfarbe orange
Nachteile:
  • Material reißt in seltenen Fällen
  • Prüfschild nur am Gurt angetackert

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Gepolsterter Spanngurt mit Klemmschloss, 3,5 Meter, 25 Millimeter, bis 500 Kilogramm

Kurzer Spanngurt: Eine Vielzahl der Käufer sieht im valonic Spanngurt mit Klemmschloss

ein durchdachtes Befestigungssystem. Es eigne sich vorrangig zur Gepäckbefestigung während einer Tour mit Motorrad oder Fahrrad.
Die Unterseite des Spanngurtes ist aus weichem Neopren gefertigt. Dies verhindert Kratzer am Lack des Vehikels.
Die unkomplizierte Handhabung erweist sich ebenso vorteilhaft wie der praktische Schnellverschluss. Die Kunststoff-Ummantelung des Klemmschlosses verringert ebenfalls das Zerkratzen anderer Oberflächen.
Ein weiterer Pluspunkt besteht im witterungsbeständigen Material des Gurts bei dem es sich um Polyester handelt. Der valonic Spanngurt mit Klemmschloss weist laut Kundenmeinungen zwei negative Aspekte auf.
Die ersten Gebrauchsspuren finden sich in einigen Fällen bereits nach mehrtägigem Gebrauch der Gurte. Diese fransen seitlich aus.
Des Weiteren bemerkte ein Käufer, dass sich die Befestigung schnell lockert. Als Gepäckbefestigung bei einer Motorradtour löse sich der Zurrgurt auf unebenen Strecken. Der Nutzer vermutet, dass dieser Umstand während der Fahrt Einfluss auf den Halt nimmt.

Vorteile:
  • mit Neoprenpad unterlegter Gurt
  • erleichterter Schnellverschluss
  • robustes Material
  • unkomplizierte Handhabung
  • zusätzliches Elastikband für mehr Ordnung
Nachteile:
  • Gurt lockert sich teilweise
  • in einigen Fällen schneller Verschleiß

Spanngurte kaufen – wesentliche Sicherheitselemente für den Transport

Bei einem langen Campingausflug brauchen die Camper teils schwere und sperrige Ausrüstungsgegenstände. Planen sie während ihres Urlaubs Ausflüge, transportieren sie auch Fahrräder oder das Motorrad auf den Campingplatz.

Um schwere Lasten sicher und stabil zu verstauen, empfehlen sich hochqualitative Spanngurte. Diese verhindern, dass die Gegenstände während der Fahrt verrutschen und Schaden nehmen. Die besten Befestigungsgurte gehen mit einer einfachen Handhabung und zuverlässigem Halt einher.

Was kann man mit einem Spanngurt alles machen?

Spanngurte zur Ladungssicherung gehören zu den wichtigen Sicherheitselementen, um im Straßenverkehr schwere Lasten zu transportieren. Transportieren Camper sperrige Ausrüstung auf einem Anhänger, sichern die Befestigungsgurte diese. Sie verhindern, dass durch herabfallende Ladungen Unfälle geschehen.

Die Zurrgurte verhindern, dass die Campingausrüstung kippt oder rutscht. Sie halten Lasten bei ruhiger Fahrt auf gerader Strecke ebenso in Position wie in Kurven oder bei einer Vollbremsung.

Im Anhänger darf die Ladung nicht verrutschen oder in sich selbst beweglich sein. Aus dem Grund empfiehlt es sich, mehr als einen Spanngurt einzusetzen.

Die Befestigungsgurte fungieren als praktische Ladehelfer bei Gepäckstücken, Campingausrüstung sowie Fahrzeugen. Beispielsweise eignen sie sich, um Fahrräder oder Motorräder auf einem Anhänger zu sichern.

Das Reisegepäck auf einem Dachgepäckträger halten die Zurrgurte zuverlässig auf ihrem Platz. Des Weiteren kommen sie beim Möbeltransport zum Einsatz.

Die Qualität und Verarbeitung von Ladungssicherungsgurte im Straßenverkehr orientieren sich an gesetzlichen Vorschriften. Folglich brauchen sie Reißfestigkeitseigenschaften. Die Befestigungsgurte bestehen aus Polyester-Bandmaterial. Sie entstehen in mechanischen Webereien.

Das Gurtband leistungsfähiger Zurrgurte fertigen die Hersteller aus Nylon. Um die Dehnung im Gebrauch zu minimieren, erfolgt das Vorstrecken der Gurte. Zusätzlich werden diese imprägniert, um die Oberfläche zu verdichten. Gleichzeitig macht die Maßnahme die Spanngurte widerstandsfähiger gegen Verschmutzungen.

Wie funktioniert ein Spanngurt?

Die Funktionsweise eines Spanngurts entscheidet über dessen einfache Handhabung. Um eine Last zu befestigen, öffnen die Nutzer zunächst den Endbeschlag des Gurtes. Hierbei handelt es sich um die Ratsche oder das Klemmschloss.

Sie ziehen das lose Gurtende um den zu sichernden Gegenstand und anschließend in das Befestigungselement. Vor dem Verschluss zurren sie den Gurt fest, damit die Ladung nicht umfällt oder verrutscht. Schließen sie Klemmschloss oder Ratsche, bleibt der Zug auf dem Spanngurt.

Welche Spanngurte eignen sich für welchen Anwendungszweck?

Für den Transport leichterer Campingausrüstung empfiehlt sich ein schmaler Standard-Spanngurt mit einer Breite von 25 Millimetern. Spanngurte für den Fahrradtransport sollten mit einem Spannschloss versehen sowie 35 Millimeter breit sein.

Sie befestigen das Zweirad mit wenigen Handgriffen am Fahrradträger. Diese Breite eignet sich auch für Spanngurte für das Motorrad.

Für schwere Lasten kommen Modelle mit einer Breite von 50 Millimetern infrage. Allerdings finden diese weniger im privaten Bereich Verwendung. Beispielsweise sind sie im Transportgewerbe vertreten. In der Industrie zeigen Spanngurte mit einer Länge von über zehn Metern und einer Breite von 75 Millimetern ihre Vorzüge.

Welche Arten von Spanngurten gibt es?

Suchen Käufer für ihren Campingausflug die richtigen Spanngurte, wählen sie zwischen einer Vielzahl an Varianten:

  • Mini-Spanngurte: Hierbei handelt es sich um kleine Spanngurte, die beispielsweise bei der Befestigung einer Last auf dem Autodach helfen. Ihre Länge beträgt 50 Zentimeter bis zu einem Meter. Die Mehrzahl der Modelle weist eine geringe Breite von unter 20 Millimetern auf.
  • Automatikspanngurt: Die selbstaufrollenden Befestigungsgurte glänzen mit einer einfachen Handhabung. Durch das saubere Aufrollen sind sie schnell und komfortabel einsetzbar. Allerdings erweist sich die Mechanik als groß und teilweise unhandlich. Die Gurte bieten weniger Zugkraft als Modelle mit einer klassischen Ratsche. Teilweise bewerben die Hersteller diese Variante als Schnellspanngurt.
  • Spanngurt einteilig: Der einfache Spanngurt besteht aus einem Polyestergewebe und verfügt über unterschiedliche Beschläge. Als Beispiel kommen Ratschen, Klemmschlösser oder spezielle Endbeschläge zum Einsatz. Die Modelle eignen sich zum Festzurren von Gepäck oder der Ladungssicherung auf dem Autodach.
  • Spanngurt zweiteilig: Diese Gurte weisen ein Festende sowie ein Losende auf. Beispielsweise verfügen sie über eine Ratsche und einen Rundhaken. Vorrangig eignen sie sich für die Ladungssicherung großer oder schwerer Lasten.
  • Dauerelastische Spanngurte: Diese Modelle bestehen beispielsweise aus Edelstahl. Sie eignen sich weniger für die Lastensicherung. Teilweise kommen sie zur Montage eines Sonnensegels zum Einsatz.
  • Spanngurt mit Schlaufe: Diese Modelle eignen sich, um lange Gegenstände wie Skier auf dem Autodach zu befestigen. Des Weiteren bieten sich die Schlaufen als praktische Haltesysteme für Gartengeräte oder Zeltstangen an.

Aus welchem Material bestehen hochwertige Befestigungsgurte?

Spanngurte bestehen im Normalfall aus synthetischen Fasern. Eine Kombination aus Polyester und Nylon sorgt für ihren guten Halt und die nötige Elastizität. Alternativ besteht das Garn der Gurtbänder aus Polyamid oder Polypropylen. Teilweise weben die Hersteller auch Baumwolle ein.

Länge, Breite und Dicke stellen sie nach den gewünschten Produkteigenschaften ein. Das verwendete Material nimmt Einfluss auf die Dehnbarkeit sowie das Abnutzungsverhalten der Spanngurte. Des Weiteren wirkt es sich auf die UV-Beständigkeit aus.

Neben den klassischen Varianten bietet der Onlinehandel elastische Gummispanngurte an. Diese eignen sie sich vorwiegend für leichte Lasten. Bei der Sicherung schwerer Ladung besteht die Gefahr, dass das Material einreißt.

Bei vielen Materialien hinterlässt die Ratsche am Spanngurt Spuren, die zu einem schnellen Verschleiß führen können. Bei hochwertigen Modellen verhindern Schoner diese Abdrücke. Alternativ kommen Papp- oder Schaumstoffreste als Schutz infrage.

Bei scharfen Kanten aus Metall erweist sich ein Kantenschutz für Zurrgurte als ratsam. Hierbei handelt es sich um kleine Plastikelemente mit abgerundeter Rückseite. Die Kantenschoner gebieten Schäden am Gurt und damit frühzeitigem Verschleiß Einhalt.

Die Spanngurte stehen in zahlreichen Farben zur Auswahl. Schwarze Modelle sind schwerer zu sehen als Signalfarben. Bei ihnen fällt dem Nutzer ein Verrutschen der Befestigung während der Fahrt nicht so schnell auf. Gurte in Orange, Rot oder einer anderen auffälligen Farbe stechen dagegen ins Auge.

Wichtige Eigenschaften der Spanngurte; Länge, Breite und Größe

Zu den wichtigen Auswahlkriterien der Befestigungsgurte gehört ihre Breite. Sie entscheidet über den sicheren Halt der Modelle.

Standard-Spanngurte stellen die Hersteller in den Breiten 25, 35, 50 und 75 Millimeter her. Letztere kommen vorrangig im industriellen Bereich zum Einsatz. Modellabhängig halten sie bis zu zehn Tonnen Gewicht in Position.

Sie weisen eine Reißfestigkeit zwischen 250 und 10.000 daN auf. Das Kürzel steht für Dekanewton.

Die Beschläge, Spann- und Verbindungselemente sind mit speziellen Sicherheitsnähten fest eingenäht. Für den Straßenverkehr zugelassene Exemplare verfügen über einen Stoffstreifen mit aufgedruckten Prüfmerkmalen. Dieser gibt Auskunft über das verwendete Material, die Prüfnorm und die Reißfestigkeit.

Ein weiteres wichtiges Kaufmerkmal stellt die Länge der Zurrgurte dar. Sie nimmt Einfluss auf die Einsatzmöglichkeiten sowie die Handhabung der Gurte. Für private Zwecke ist ein Befestigungsgurt mit einer Länge von zehn Metern zu lang.

Beim Transport von Campingausrüstung empfiehlt sich eine Gurtlänge zwischen vier und sechs Metern. Entsprechende Ratschenspanngurte sind einfach zu handhaben. Längere Modelle kommen vorrangig im Transportgewerbe zum Einsatz.

Um bei der Lastensicherung eine hohe Stabilität zu erreichen, empfiehlt sich die Anbringung mehrerer kurzer Spanngurte. Viele Hersteller verkaufen diese im Set. Aufgrund der kurzen Länge fällt es leicht, die Zurrgurte miteinander zu kombinieren oder gegenseitig zu ergänzen.

Im Normalfall hält ein Ratschenspanngurt nicht weniger als 200 Kilogramm aus. Die Voraussetzung besteht in einer festen Verbindung wie einem Spannschloss. Beim Transport schwerer Lasten von über 400 Kilogramm empfiehlt sich zum Befestigen ein Spanngurt, der bis zu 1 Tonne in Position hält.

Informationen zu Zugkraft und Gurtspannung enthält das blaue Prüfschild der Modelle. Dieses nutzt Abkürzungen, um die Werte kompakt darzustellen. Beispielsweise steht LC für die zulässige Zugkraft, SHF für die Handzugkraft des Ratschenhebels und STF für die maximale Gurtspannung.

Wie können die Nutzer Spanngurte richtig befestigen?

Um Spanngurte und damit die zu verstauende Last sicher zu befestigen, empfiehlt sich ein sicherer Verschluss wie das Spannschloss. Der Beschlag aus Metallguss oder geformten Stahlblech erweist sich als robust und strapazierfähig.

Bei der Auswahl achten die Käufer darauf, wie leicht sie die Spanngurte öffnen und lösen können. Drei gängige Verschluss- und Haltemechanismen stehen im Fokus:

  • Spanngurte mit/ohne Ratsche: Eine Ratsche dient zur besseren Befestigung und Stabilität der Spanngurte. Eine einfache Ausführung erzeugt eine Spannkraft bis zu 500 daN. Hochwertige Modelle sind voll verzinkt oder bestehen aus Edelstahl.
  • Spanngurte mit/ohne Haken: Zurrgurte mit einem Haken lohnen sich nur, wenn sich am Autoanhänger oder im Laderaum die dazugehörigen Ösen befinden. Befindet sich am Spanngurt ein Spitzhaken, funktioniert das Arretieren einfach. Die Nutzer hängen den Haken ein und ziehen den Gurt im Anschluss fest. Das Lösen ist ebenfalls einfacher als bei einer festen Verknotung. Vorrangig für die Kombination mehrerer Befestigungsgurte empfehlen sich Modelle mit Haken. Teilweise verfügen diese über einen zusätzlichen Verschluss, damit sie nicht selbstständig aus der Öse rutschen. Als besonders stabil erweist sich ein Karabiner, der einen kompletten Verschluss ermöglicht und die Zugkraft beidseitig verteilt.
  • Zurrgurt mit Klemmschloss: Dies ist ein anderer Name für das klassische Spannschloss. Dieser Verschluss besteht aus einem Umlenksteg sowie einer geriffelten Klemmbacke. Letztere drückt mit einer Feder auf den Steg. In die eine Richtung ziehen die Nutzer das Gurtband durch, die andere blockiert die Klemmbacke. Deren Anstellwinkel entscheidet, ob sich das Schloss auf unter Last lösen lässt.

Um Lasten sicher befestigen zu können, empfiehlt es sich, in vorhandenen Ösen Spanngurte einzufädeln. Die Voraussetzung besteht in einer ausreichenden Länge der Modelle. Die Einfädelung kann den Zug verstärken und sich positiv auf die Ladungssicherung auswirken.

Wie lange sind Spanngurte haltbar?

Ihre Festigkeit erhalten Zurrgurte aufgrund ihrer leichten Elastizität. Hochwertige Modelle zeichnen sich durch eine langlebige Werbung der Polyesterfäden aus.

Der verwendete Kunststoff zeigt auch nach Jahren keine Alterserscheinungen. Auf die Frage, wie alt Spanngurte sein dürfen, gibt es folglich keine pauschale Antwort.

Bei der Mehrzahl der Befestigungsgurte tritt nach Jahren keine Verschlechterung der Eigenschaften auf. Dementsprechend besteht kein Grund, diese auszusortieren.

Anders verhält es sich, wenn die Nutzer an den Gurten eine nicht mehr vollständige Imprägnierung bemerken. In dem Fall fühlt sich das Material bei leichtem Zug steif und spröde an. Aus Sicherheitsgründen sind die Modelle nicht mehr verwendbar.

Ebenfalls sehen Nutzer besser davon ab, einen seitlich eingerissenen Spanngurt zu verwenden. Existiert kein Prüfschild mit den wichtigen Angaben mehr, birgt der Einsatz der Zurrgurte ein Sicherheitsrisiko.

Wird nicht mehr produziert

FIXKIT 10er Befestigungsriemen, Spanngurte, zur Befestigung am Fahrradträger

Nicht mehr verfügbar seit: 11.03.2022

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Befestigungsriemen im Zehnerset, 40 Zentimeter, mit Klemmschloss, aus Nylon

Zehn Spanngurte mit Klemmschloss: Um Gepäck sicher an einem Fahrradträger zu befestigen, eignen sich die FIXKIT 10er Befestigungsriemen, Spanngurte, zur Befestigung am Fahrradträger

Diese loben die Käufer aufgrund der flexiblen Einsatzmöglichkeiten.
Der Gurt besteht aus Nylon, dessen Weichheit Kratzer am Fahrrad vermeidet. Aufgrund der leichten Handhabung erlaubt das Befestigungssystem das Spannen mit einer Hand. Das gelingt durch einen praktischen Druckknopf am Klemmschloss.
Der Zurrgurt besteht aus einem robusten und langlebigen Material. Eine Legierung aus Zink dient als Rostschutz für das Schloss.
Zu den Nachteilen der FIXKIT 10er Befestigungsriemen, Spanngurte, zur Befestigung am Fahrradträger gehört der zeitnahe Verschleiß. Wie ein Kunde beschreibt, löst sich nach mehrmaligem Gebrauch die Feder des Klemmschlosses. Das beeinträchtigt die Funktionalität der Befestigungsgurte.
Mehrere Kunden empfinden diese als zu kurz. Des Weiteren beklagen sie sich über das Gewicht der Modelle. Dieses erschwere die Handhabung.

Vorteile:
  • Materialschutz durch weiches Gurtgewebe
  • mit einer Hand spannbar
  • für mehrere Einsatzzwecke geeignet
  • gute Verarbeitung
  • leichte Bedienung
Nachteile:
  • gelegentlich schneller Verschleiß