Picknickdecke – für ein gemütliches Beisammensein in der freien Natur

Aktualisiert am: 25.06.2021

Eine Picknickdecke gehört für Picknicks von Jung und Alt zum Standard. Sie ist ideal, um die Freizeitaktivitäten wieder ins Freie zu verlagern, wenn die sich die ersten Frühlings-Sonnenstrahlen am Himmel blicken lassen.

Das passende Exemplar zu finden ist oftmals gar nicht so einfach, denn zwischen den einzelnen Ausführungen gibt es viele Unterschiede. Auf diese möchten wir im Folgenden näher eingehen.

Picknickdecken Testsieger 2021

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Größe: 200 × 200 Zentimeter, Packmaß: 38 × 14 × 27 Zentimeter, Gewicht: 1,05 Kilogramm, wasserdicht, wärmeisolierend, dreilagig, mit Tragegriff

XXL-Picknickdecke mit kuschelig weicher Polyester-Fleece-Oberfläche: Die Beautissu Picknickdecke BellaKa

ist angenehm weich und bietet Schutz gegenüber Kälte des Untergrunds. Auf der 200 × 200 Zentimeter großen Beautissu Picknickdecke BellaKa kann die ganze Familie mit bis zu sechs Personen Platz nehmen. Ihre Oberschicht ist weich und sie verfügt über eine Schaumstoff-Polsterung im Inneren.
Die Unterseite ist mit Aluminium beschichtet. Das Material sorgt dafür, dass die Kälte des Bodens nicht die Decke durchdringt und dass Feuchtigkeit außen vorbleibt.
Allerdings ist die Schicht wohl nicht sehr reißfest. Selbst durch kleinste Risse können sowohl Nässe als auch Schmutz eindringen.
Viele Rezensenten führen die Ökotex-100-Zertifizierung der Beautissu Picknickdecke BellaKa positiv an. Sie unterstreicht insbesondere die Eignung für Kinder. Diese können unproblematisch in den direkten Hautkontakt mit der Decke treten.
Laut einiger Nutzerinnen und Nutzer verströmt die Decke beim Ausbreiten einen Geruch nach Kunststoff. Durch regelmäßiges Auslüften verfliegt der Geruch jedoch.
Sowohl die Größe als auch das geringe Packmaß und der Tragegriff gehören zu den Pluspunkten der Beautissu Picknickdecke BellaKa. All diese Merkmale gewährleisten, dass sich diese ideal für Ausflüge eignet.
Reinigen lässt sich die Campingdecke gemäß Hersteller ausschließlich per Handwäsche. Es gibt allerdings Erfahrungsberichte, laut derer problemlos das Handwaschprogramm der Waschmaschine zum Einsatz kam.

Vorteile:
  • XXL-Picknickdecke (Platz für vier bis sechs Personen)
  • Ökotex-100-zertifiziert
  • wärmeisolierend
  • wasserdicht
  • mit Tragegriff
Nachteile:
  • beim Auspacken chemischer Geruch
  • Aluminiumbeschichtung wenig robust

Bewertung: 4 von 5 Sternen

Eigenschaften: Größe: 200 × 200 Zentimeter, Faltmaß: 40 × 25 × 10 Zentimeter, Gewicht: 1 Kilogramm, dreilagig, wärmeisolierend, mit Tragegriff

Große Picknickdecke für bis zu sechs Personen: Die Sekey Picknickdecke wasserdicht

besteht aus drei Lagen, die dafür sorgen sollen, dass man bequem, trocken und warm auf ihr sitzt. Mit dem Sitzkomfort erklärt sich ein Großteil der Nutzerinnen und Nutzer einverstanden.
In puncto Wasserdichtigkeit gehen die Meinungen allerdings ein wenig auseinander. Wenn der Untergrund besonders feucht ist, beispielsweise in Frei- oder Schwimmbädern, absorbiert die Decke häufig Wasser.
Die unterste Schicht der Sekey Picknickdecke wasserdicht besteht aus Polyethylen-Vinylacetat (PEVA). Sie ist, laut Rezensionen, nicht sehr robust, sodass bereits leicht rauer Boden für Risse verantwortlich sein kann.
Die Oberfläche aus Fleece fühlt sich weich auf der Haut an und lässt sich unkompliziert von kleineren Verschmutzungen befreien. Die Sekey Picknickdecke wasserdicht ist nicht waschmaschinengeeignet und sollte nur mit Handwäsche gereinigt werden.
Sie lässt sich leicht zusammenfalten und kann mit der Hilfe des angebrachten Tragegriffs von transportiert werden. Ihre Größe wird durchgehend positiv bewertet. Es finden vier bis sechs Personen beziehungsweise eine Familie bequem Platz auf ihr.

Vorteile:
  • XXL-Picknickdecke (Platz für vier bis sechs Personen)
  • wärmeisolierend
  • angenehm weiche Oberfläche aus Fleece
  • leicht zusammenfaltbar
  • mit Tragegriff
Nachteile:
  • absorbiert in einigen Fällen Wasser
  • nicht waschmaschinengeeignet

Picknickdecke kaufen – welche Aspekte sind dabei wichtig?

Die Personenanzahl, die auf der Picknickdecke Platz finden soll, das Material und die Beschichtung – all diese Kriterien sollten beim Kauf einer Picknickdecke in Betracht gezogen werden. Besonders wichtig ist es außerdem, dass alle Beteiligten warm, weich und trocken auf der Decke sitzen.

Speziell für die Nutzung als Campingdecke ist es sinnvoll, dass die Decke isoliert, gepolstert und wasserdicht ist. Glücklicherweise hält der Markt diverse Varianten der praktischen Outdoordecke bereit. So lassen diese sich auf die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse des Einzelnen abstimmen.

Worin unterscheidet sich eine Picknickdecke von einer normalen Decke?

Eine Picknickdecke ist speziell für die Anwendung im Freien konzipiert. Im Gegensatz zu einer normalen Decke kann sie, abhängig vom Modell, isoliert und wasserdicht sein. Des Weiteren besteht sie im Normalfall aus mehreren Schichten.

Viele Picknickdecken sind zudem weich gepolstert und verfügen über Gummi- oder Klettbändern, um sie zu einem kompakten Packmaß zusammenzulegen. Nach der Nutzung faltet man sie zusammen oder rollt sie auf, verschließt sie und transportiert sie mit der Hilfe eines Trageriemens.

Wo können Picknickdecken überall zum Einsatz kommen?

Picknickdecken fallen in die Kategorie der Outdoordecken. Das heißt, dass man sie prinzipiell überall da nutzen kann, wo man eine Sitzgelegenheit außerhalb der eigenen vier Wände in Anspruch nehmen möchte. Das können, abgesehen vom Picknicken oder Camping, zum Beispiel diese Anlässe und Situationen sein:

  • Wanderausflüge
  • Strandbesuch
  • Familientreffen im Park
  • Rast im Wald, am Fluss oder an Seen
  • Beisammensein mit Freunden im Garten

Aus welchen Materialien können Picknickdecken bestehen?

Eine Picknickdecke sollte in erster Linie dafür sorgen, dass man bequem und sicher sitzt. Die verwendeten Materialien spielen hierbei eine wichtige Rolle. Viele Exemplare bestehen entweder aus Polyester, aus Fleece, aus Baumwolle oder aus Polyacryl.

Die textilen Stoffe Polyester und Polyacryl haben den Vorteil, dass sie schnell trocknen. Fleece und Baumwolle agieren hingegen wärmend und sind strapazierfähig. Nicht zu vergessen bei der Materialauswahl sind zudem individuelle Verträglichkeiten.

Was ist in Bezug auf die Größe und das Gewicht der Campingdecke zu beachten?

Das Picknickdecken-Angebot ist riesig – hauptsächlich in Bezug auf die Größe der diversen Produkte. Diese sollte beim Kauf davon abhängig gemacht werden, wer alles auf der Decke Platz finden soll.

Die Auswahl geht von kleinen Picknickdecken für eine Person bis hin zu XXL-Picknickdecken für die ganze Familie. Je größer die Decke, desto höher fällt ihr Gewicht aus. Dieser Fakt ist bei der Praxistauglichkeit zu berücksichtigen. Die Picknickdecke muss schließlich häufig von A nach B transportiert werden.

Ein Großteil der erhältlichen Campingdecken kann unkompliziert zusammengefaltet oder aufgerollt und mit der Hilfe eines Schulter- oder Griffgurtes befördert werden. Modelle aus Polyester oder Polyacryl sind zudem deutlich leichter als Fleece- oder Baumwolldecken. Darüber hinaus kann man nach einer speziellen Reise-Picknickdecke greifen, die nicht nur ultraleicht ist, sondern gleichzeitig ein geringes Packmaß aufweist.

Welche Eigenschaften sollte eine gute Outdoordecke mitbringen?

Picknickdecken erfüllen die Aufgabe, es den Personen, die auf der Decke Platz nehmen, so komfortabel wie möglich zu machen. Diese Herausforderung meistern sie auf der Basis unterschiedlicher Eigenschaften:

  • Polsterung: Zumeist besitzen die Decken eine eingearbeitete Schaumstoff- oder Watte-Füllung. Je dicker die Decke und damit das Innenleben dieser ist, desto besser ist ihr Sitzkomfort. Eine dicke Polsterung trägt allerdings im Gepäck auf und erhöht das Packmaß sowie das Gewicht.
  • Isolierung: Die Isolierung einer Picknickdecke sorgt dafür, dass man beim Sitzen kein kaltes Gesäß bekommt. Oftmals handelt es sich bei ihr um eine spezielle Beschichtung aus wärmeisolierendem Material, wie etwa Aluminium. Man findet diese Art Picknickdecken häufig unter der Bezeichnung Thermo-Picknickdecke.
  • Wasserfestigkeit: Die Aufgabe, Wasser vom Sitzenden fernzuhalten, wird ebenfalls von einer Beschichtung erfüllt. Diese besteht häufig aus Kunststoff oder Aluminium. Wasserfeste Outdoordecken eignen sich besonders gut zum Picknicken oder Campen auf feuchten Untergründen, beispielsweise in der Nähe von Seen oder Flüssen sowie auf Gras.

Wer für seine Picknickdecke nicht allzu tief in den Geldbeutel greifen möchte, der kann sich für eine einfache Variante entscheiden, die nur wenige oder gar keine der vorgenannten Eigenschaften aufweist.

Wie wäscht man Picknickdecken?

Die Frage, wie man eine Picknickdecke am besten reinigt, ist stets von dem Material abhängig, aus welchem diese hergestellt ist. Produkte aus Baumwolle, Polyester oder Nylon können in aller Regel problemlos bei 40 bis 60 Grad Celsius in der Maschine gewaschen werden. Es sei denn, sie sind mit einer Aluminiumschicht ausgestattet.

Fleece- und Polyacryl-Decken sowie Decken mit Isolierung sind hingegen häufig der Handwäsche vorbehalten. Oftmals genügt es schon, wenn man sie sanft abbürstet. Ausnahmslos sollten Picknickdecken nicht im Trockner getrocknet werden.

Vielmehr trocknen sie am besten an der frischen Luft. Das gilt übrigens auch für den Fall, dass die Decke gar nicht gewaschen, sondern lediglich ausgelüftet werden muss.

In jedem Fall ist darauf zu achten, dass die Campingdecke nicht zusammengefaltet wird, bevor sie vollständig trocken ist. Andernfalls kann es zu unangenehmen Gerüchen sowie sogar zur Schimmelbildung im Inneren kommen.

Um lange Freude an der Picknickdecke zu haben, sind stets die Pflegehinweise des Herstellers, die sich für gewöhnlich von einem Etikett an der Decke ablesen lassen, zu berücksichtigen.

Alternativprodukte

Wer keine Picknickdecke besitzt und dennoch spontan einen Ausflug ins Grüne unternehmen möchte, der kann zu folgenden Alternativen greifen. Hierbei ist zu beachten, dass die Ausweichmöglichkeiten in aller Regel nicht die Komforteigenschaften aufweisen, die eine echte Outdoordecke zu bieten hat.
  • Normale Decke: Im Gegensatz zu einer speziellen Picknickdecke weist die normale Variante im Regelfall keine Zusatzeigenschaften wie Wasserdichtigkeit oder Isolierung auf. Dennoch kann sie als einfache Sitzunterlage verwendet werden. Abhängig von ihrer Größe finden eine oder mehrere Personen Platz auf ihr. Zu einem handlichen Packmaß lassen sich die klassischen Decken allerdings für gewöhnlich nicht zusammenfalten. Man muss daher mit einer erschwerten Beförderung rechnen.
  • Strandtuch: Strandtücher kommen – wie der Name schon vermuten lässt – vorrangig als Sitzgelegenheit am Strand zum Einsatz. Sie bestehen häufig aus schnell trocknenden Materialien und sorgen dafür, dass man am See oder am Meer nicht im Sand sitzen muss. Die Auswahl in puncto Design ist riesig. In den meisten Fällen lassen sich die Tücher unkompliziert und platzsparend in der Strandtasche verstauen. Ebenso wie beim Badeausflug kann man sie beim Picknicken verwenden.
  • Sitzkissen: Sitzkissen polstern den Untergrund, auf dem man sitzt, angenehm ab und sorgen damit für Komfort. Zumeist sind sie mit weichen Füllungen aus Watte oder Schaumstoff ausgestattet. Sie lassen sich weder platzsparend zusammenfalten, noch bieten sie Platz für mehrere Sitzende. Beim Picknicken oder Campen sorgen sie jedoch dafür, dass man sich nicht auf dem harten und kalten Untergrund niederlassen muss.

Derzeit nicht verfügbar

Nicht mehr verfügbar seit: 25.06.2021

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Größe: 200 × 200 Zentimeter, Gewicht: 1 Kilogramm, Faltmaß: 38 × 25 × 12 Zentimeter, aus Fleece, wärmeisolierend, wasserdicht, dreilagig, mit Tragegriff

Wasserdichte und wärmeisolierende Picknickdecke für mehrere Personen: Die femor Picknickdecke

bietet einen angenehm weichen Sitzkomfort und schützt den Körper vor Auskühlung durch den Untergrund. Mit ihren Abmessungen von 200 × 200 Zentimetern bietet die femor Picknickdecke Platz für vier bis sechs Personen.
Das macht sie zu einer idealen Picknickdecke für Familien. Die Nutzer testeten sie erfolgreich am Strand, im Freibad, beim Camping, beim Spielen im Garten sowie beim Picknicken auf der Wiese.
Die Unterseite der femor Picknickdecke ist mit einer Aluminiumbeschichtung ausgestattet, die dafür sorgt, dass die Kälte des Bodens nicht durch die Decke hindurchdringen kann. Ebendiese wird jedoch von einigen als wenig robust beschrieben.
Solange sie voll funktionsfähig ist und keine Risse aufweist, schützt die Aluminiumschicht allerdings zuverlässig vor der Kälte oder der Wärme des Bodens sowie vor dem Eindringen von Feuchtigkeit. Aus diesem Grund wird die femor Picknickdecke besonders gern als Sitzunterlage für Kinder verwendet.
Als mittlere Lage fungiert ein Schaumstoffeinsatz. Er soll gewährleisten, dass man bequem auf der Decke sitzen kann und die Unebenheiten des Untergrunds so wenig wie möglich spürt. Die Schaumstoffschicht wird von einigen als vergleichsweise dünn beschrieben, was zu Minuspunkten im Komfort führt.
Das korrekte Zusammenfalten stellt sich zunächst etwas schwierig dar. Doch sobald man die richtige Falttechnik beherrscht, lässt sich die femor Picknickdecke unkompliziert zusammenlegen und per Klettverschluss verschließen.
Als Schwachpunkt sehen viele Userinnen und User an, dass die Decke beim Falten gedreht werden muss. Das heißt, dass die eigentlich saubere Sitzflächen-Seite auf dem Boden liegt und dort Schmutz oder Nässe aufnehmen kann.
Insbesondere das geringe Gewicht von einem Kilogramm und das kompakte Faltmaß untermauern die Eignung der dreilagigen femor Picknickdecke für Camping- oder Wanderausflüge. Transportieren lässt sich die Decke mit der Hilfe eines praktischen Tragegriffes.
Kleine Flecken und Sand lassen sich schnell und einfach von der Picknick- und Campingdecke abbürsten. Für die Entfernung von gröberen Verschmutzungen wird vom Hersteller ausschließlich Handwäsche empfohlen. Unter einem Waschgang in der Maschine könnte die Aluminiumbeschichtung leiden.
Problematisch wird es zudem mit Tieren auf der Decke. Die feinen Tierhaare setzen sich im Gewebe der Picknickdecke fest und können laut der Rezensionen nur schwer ausgebürstet werden.

Vorteile:
  • XXL-Picknickdecke (Platz für vier bis sechs Personen)
  • wärmeisolierende Aluminiumbeschichtung auf der Unterseite weich gepolstert
  • wasserdicht
  • kleines Packmaß
  • praktischer Tragegriff
Nachteile:
  • Zusammenfalten setzt ein wenig Übung voraus
  • Tierhaare lassen sich nur schwer entfernen
  • nur Handwäsche möglich

Bildquelle Header: Happy family having picnic at summer park © Depositphotos.com/Syda_Productions
Letzte Aktualisierung am 16.09.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API