Feuerstahl – Feuermachen bei Wind und Wetter

Aktualisiert am: 04.11.2020

Mit einem Feuerstahl macht sich der Camper unabhängig von Streichhölzern und Feuerzeug. Damit lässt sich auch bei Nässe und Sturm zuverlässig ein Feuer entzünden. Im Gegensatz zum Feuerzeug entfacht ein Feuerstahl keine offene Flamme, sondern lediglich heiße Funken.

Wer mit einem Feuerstein Feuer machen möchte, muss einige Dinge beachten, um einen passenden Feuerstarter für seinen nächsten Campingausflug auszuwählen.

Feuerstähle Testsieger 2020:

BUSHGEAR Black Steels Feuerstahl - XXL Feuerstarter - Extrem Starker Funkenflug - Feuerstein für Outdoor, Survival, Bushcraft

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: XXL Feuerstarter, starker Funkenflug, leicht und langlebig, bis zu 20.000 Zündungen, 12,7 cm Länge, 1,27 cm Durchmesser, mit Expanderseil, Stahl-Schaber, Lineal, 120 g

XXL Zündstahl, einfach zu bedienen: Der BUSHGEAR Black Steels Feuerstahl - XXL Feuerstarter

ist für ausgedehnte Outdoor-Aktivitäten konzipiert. Kunden berichten, dass sich auch unter widrigsten Witterungsbedingungen zuverlässig ein Feuer entzünden ließ.
Kunden weisen weiter darauf hin, dass kein großer Druck notwendig ist, um mit dem BUSHGEAR Black Steels Feuerstahl – XXL Feuerstarter Funken zu erzeugen. Dies ist zwar in der freien Natur praktisch, Kinder sollten aber keinesfalls Zugang zum Feuerstarter erhalten, wie die Anwender betonen.
Der Feuerstarter liegt gut in der Hand und auch die sichere Befestigung mittels des elastischen Seils wird von den Kunden gelobt. Der praktische Schaber ist im Lieferumfang enthalten und ermöglicht in wenigen Sekunden den Funkenschlag.
Das Expander Gummiseil finden Kunden sehr praktisch, denn der Feuerstahl muss bei Gebrauch nicht extra von der Gürteltasche oder dem Schlüsselbund entfernt werden. Wie die Kunden bestätigen, kann mit dem BUSHGEAR Black Steels Feuerstahl – XXL Feuerstarter über mehrere Jahre zuverlässig Feuer entfacht werden.
Der Feuerstarter lässt sich laut Hersteller bis zu 20.000 Mal zünden. Keiner der Kunden hat dieses Potenzial bislang ausgeschöpft, sodass sich die Aussage nicht bestätigen lässt. Versagt hat das Produkt bisher jedoch nicht.
Kunden weisen darauf hin, dass vor Gebrauch die schwarze Schutzschicht vom Feuerstarter zu entfernen ist. Die Anwender verwenden die unterschiedlichsten Zunder. Gute Erfahrungen wurden mit Kienspan, Birkenrinde oder auch Toilettenpapier oder Küchenrollen gemacht.
Dass der Stahl-Schaber zusätzlich mit einem Flaschenöffner, einem Lineal und einem Sechskant-Schlüssel ausgestattet ist, finden die Kunden durchaus nützlich und hilfreich. Die Anwender berichten von den unterschiedlichsten Einsatzgebieten.
Bei keinem der Kunden kam es bei der Anwendung des Feuerstahls zu Problemen. Für Survival oder Bushcraften wird die Größe als eher unvorteilhaft beschrieben. Im Gegenzug wird die schnelle und zuverlässige Funkenbildung gelobt.
Auch unerfahrenen Kunden ist es gelungen, beim ersten Testen des Produktes Funken zu erzeugen. Einige Kunden geben dem elastischen Gummiband den Vorzug vor den weniger flexiblen Kugelketten vergleichbarer Produkte.
Die Kunden sind von der Stabilität und Langlebigkeit des Feuerstahls überzeugt. Die Größe wird zum Großteil als positiv bewertet. Ein Kunde empfiehlt, den Feuerstarter zusammen mit etwas Birkenrinde in eine kleine Schachtel zu geben und somit immer einsatzbereit zu wissen.
Der Abrieb wird durchweg als recht hoch bezeichnet. Die großen Tropfen treffen mit entsprechender Hitze auf den Zunder und brennen relativ lange nach.

Vorteile:
  • langlebig
  • einfache Bedienung
  • große Funken
  • umfangreiche Ausstattung

Nachteile:
  • schwer (120 g)
  • groß (12,7 cm)
Preis bei Amazon prüfen!

Feuerstahl kaufen – Zubehör für ein Outdoor-Feuer

Wer zum Campen aufbricht, verzichtet zwangsläufig auf einigen Luxus. Die Möglichkeit, im Freien auch unter widrigen Bedingungen ein Feuer entfachen zu können, wird essenziell. Streichhölzer und Feuerzeug stoßen bei Nässe und Wind schnell an ihre Grenzen.

Zählt ein Feuerstahl zur Ausrüstung, lässt sich selbst unter schwierigsten Bedingungen, bei heftigem Wind oder eisiger Kälte ein Feuer entfachen. Ein Feuerstarter zählt zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen für Camper. Wie lässt sich nun das passende Modell für ein Survival Kit finden?

Warum ist ein Feuerstahl für Camper sinnvoll?

Bei zahlreichen Aktivitäten im Freien sind Camper auf sich allein gestellt. Daher kommt es auf eine Ausrüstung an, die auch für Notfälle genau die richtigen Gerätschaften bereitstellt. Wer auf Bergtouren und Wanderungen von der Kälte überrascht wird, benötigt dringend ein Feuer.

Wer sich dabei auf Streichhölzer oder Feuerzeug verlässt, muss mit Ausfällen rechnen. Streichhölzer können abbrechen und sind bei Nässe fast nicht mehr verwendbar. Feuerzeuge funktionieren bei Wind und Regen ebenfalls nicht zuverlässig. Der Feuerstahl basiert auf einem völlig anderen Prinzip und kann deswegen immer dann zum Einsatz kommen, wenn Feuerzeug und Streichhölzer versagen.

Ursprünglich fanden diese Feuerstarter beim Militär ihren Einsatz. Dies geschah nicht zuletzt, weil ein Feuerstahl vollkommen unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen ist. 

Wie wird ein Feuerstahl benutzt?

Um dem Feuerstahl Funken zu entlocken, wird ein scharfkantiger Gegenstand gebraucht. Messer oder spezielle Schaber sind meist im Lieferumfang enthalten. Wird damit über den Feuerstarter gerieben, werden Funken erzeugt.

Wer ein Feuer entfachen möchte, muss zusätzlich über einen Zunder verfügen. Feines Holz oder trockenes Gras eignen sich als Anzündmaterial.

Dieses wird in der Feuerstelle bereitgelegt. Der Feuerstahl wird zügig von oben nach unten abgeschabt. Damit ein Funkenflug entsteht, ist ein gewisser Druck notwendig. Etwas Übung wird ebenfalls nötig sein.

Das dünne Anzündmaterial brennt sofort herunter. Um das Feuer zu stabilisieren, sind nach und nach dickere Äste nachzulegen. Entsprechendes Brennmaterial sollte vor dem Gebrauch des Feuerstahls bereitliegen.

Welche Arten von Feuerstahl gibt es?

Früher wurden Feuerstarter auch als Schlageisen bezeichnet. Damals wurde ein Feuerstahl aus dem namensgebenden Stahl hergestellt. Heute bestehen die meisten Feuerstarter aus einer Magnesium Legierung.

Geläufig ist auch der Gebrauch von Auermetall III. Diese Legierung wird aus verschiedenen Metallen hergestellt. Weiterhin lassen sich folgende Unterscheidungen anhand der Form treffen:

  • Feuerstahl in Schlüsselform: Dies sind die gängigsten Modelle. Der Magnesium-Stab ist mit einem Knauf verbunden. Die Form erinnert ein einen Schlüssel. Meist wird die Kratz-Säge mitgeliefert, die ebenfalls am Knauf befestigt ist. Die Feuerstarter selbst werden in verschiedenen Längen angeboten. Um den Knauf schnell auffinden zu können, ist dieser meist in Gelb, Rot, Orange oder einer anderen Signalfarbe gehalten. Beim Material der Knäufe gibt es ebenfalls Unterschiede. Je nach Wertigkeit und Preis des Produktes kommen Kunststoff, Holz oder Horn zum Einsatz.
  • Feuerstahl in Blockform: Dieser Feuerstarter entspricht den ursprünglich bei der US-Army eingesetzten Feuerstählen. Das Herzstück des Feuerstahls ist ein massiver Block aus Magnesium. Dieser liegt gut in der Hand und ist meist so massiv, dass ein hoher Funkenflug erzeugt werden kann. Oftmals lassen sich ausreichend Magnesiumspäne gewinnen und es kann auf einen Zunder verzichtet werden.
  • Feuerstahl mit Einhand-Bedienung: Diese Geräte machen es unter widrigen Umständen möglich, mit einer Hand ein Feuer zu entzünden. Der Feuerstab lässt sich mithilfe einer Feder ein- und ausfahren. Unter entsprechendem Druck wird beim Ausfahren eine kleine Metallsäge gegen den Feuerstahl gepresst. Wird der Feuerstahl dann schnell eingefahren, kommt es zur Entstehung von Funken. Einhand-Feuerstarter sind platzsparend und besitzen häufig einen integrierten Kompass.

Feuerstähle sind in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlich. Die Wahl des passenden Modells ist von der Häufigkeit der Verwendung abhängig.

Feuerstahl oder Feuerzeug – was ist besser?

Beide Geräte besitzen ihre Vor- und Nachteile. Ein Feuerzeug liefert eine Flamme, ein Feuerstahl lediglich Funken, die auf einen Zunder treffen müssen.

Ein Feuerzeug streikt schnell bei Sturm oder wenn es nass geworden ist. Weiterhin kann plötzlich der Gasvorrat erschöpft sein.

Ein Feuerstahl ist langlebiger und funktioniert unter allen äußeren Bedingungen. Camper wissen: Wind ist für den Feuerstarter sogar hilfreich. Die vermehrte Sauerstoffzufuhr beschleunigt die Entzündung des Zunders.

Worauf Camper beim Kauf des Feuerstahls noch achten sollten

Damit der Feuerstahl unterwegs schnell zur Hand ist und sicher und zuverlässig damit gearbeitet werden kann, gibt es einige Dinge zu beachten:

  • Größe: Die Größe ist ein entscheidendes Kriterium. Wer sich zu Fuß auf Tour begibt, möchte sich nicht mit unnötigem Ballast ausrüsten. Ein kleiner Feuerstahl findet in jedem Rucksack Platz. Besonders praktisch sind die bereits erwähnten Einhand Feuerstähle, da sich der Metallblock komplett in das Gehäuse einfahren lässt.
  • Gewicht: Ein kompakter Feuerstahl in Form eines Magnesiumblocks kann einiges an Gewicht mitbringen. Praktischer sind kleinere und dünnere Stäbe am Knauf, die sich bequem am Hosen- oder Schlüsselbund tragen lassen.
  • Beschaffenheit: Bei gängigen Feuerstählen besteht die Wahl aus einer Magnesiumlegierung oder dem bereits erwähnten Auermetall III. Bei dieser Legierung überwiegt der Anteil an Cerium.
  • Anzahl der Zündungen: Feuerstarter sind in jedem Fall langlebig und für den häufigen Gebrauch ausgelegt. Letztlich erscheint es kaum relevant, ob die Anzahl der Zündungen auf 2.500 oder auf 5.000 Anwendungen beschränkt bleibt. Wer gewillt ist, seinen Feuerstahl an seine Enkel zu vererben, kann sich für eine Profi-Version mit etwa 12.000 Zündungen entscheiden.
  • Befestigung: Damit alles sofort griffbereit ist, sollte darauf geachtet werden, dass Feuerstab und Messer eine Einheit bilden. Meist ist der Kratzer mittels Band oder Kette direkt am Feuerstarter befestigt. Lässt sich der Feuerstahl am Schlüsselbund anbringen, ist er jederzeit griffbereit.

Welche Anzündhilfen sind geeignet?

Es können verschiedene Anzündhilfen genutzt werden. Auf welche Zünder zurückgegriffen werden kann, ist abhängig davon, ob Dinge aus dem Haushalt verfügbar sind oder ob man sich in freier Natur befindet.

Anzündhilfen im Haushalt:

  • Toilettenpapier
  • Küchenrollen
  • Papier
  • Pappe
  • Watte
  • Taschentücher
  • Stoff
  • Grillanzünder

Anzündhilfen in der Natur:

  • Gras
  • Heu
  • Moos
  • Laub
  • Zweige
  • Flechten
  • Sägespäne
  • alte Vogelnester

Ist der Gebrauch des Feuerstahls sicher?

Bevor der Feuerstarter beim Campen zum Einsatz kommt, ist er entsprechend zu testen. Der sichere Umgang mit dem Feuerstarter ist wichtig. Der erzeugte Funkenflug wird nicht selten unterschätzt. Es kann sich innerhalb kürzester Zeit eine bis zu 2.000 Grad heiße Flamme entwickeln.

Bei den meisten Feuerstählen braucht es keine große Kraftanstrengung, bis sich Funken erzeugen lassen. Kinder sollten keinesfalls Zugang zum Feuerstahl erhalten. Nach dem Gebrauch sind die Geräte wieder sicher zu verstauen. Die Magnesiumblöcke können nach der Anwendung noch über eine hohe Temperatur verfügen. Es besteht Verletzungsgefahr.

Feuerstähle Platz 2-3

The Friendly Swede Feuerstarter Easy Grip - Feuerstahl in idealer Länge mit starkem Funkenflug für Camping, Outdoor, Survival (1-Pack)

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Zündstahl mit starkem Funkenflug, ergonomischer Griff, 12,7 cm Länge, mit Stahl-Streicher und Ketten, 60 g

Feuerstarter in idealer Länge, ergonomisch und langlebig: The Friendly Swede Feuerstarter Easy Grip bietet seinen Anwendern Funktionalität und Bedienkomfort. Kunden bestätigen, dass sich mit wenigen Handgriffen und bei jedem Wetter ein Feuer entfachen lässt. Die Anwender kommen mit der Länge und Form des Feuerstahl sehr gut zurecht. Ein Vorteil von The Friendly Swede Feuerstarter Easy Grip

sind die ergonomisch geformten Griffe. Der Feuerstahl liegt sehr gut in der Hand und erleichtert auch eher unerfahrenen Campern die Bedienung.
Praktisch finden die meisten Kunden die Lieferung im Doppelpack. Positiv hervorgehoben wird auch das geringe Gewicht des Feuerstahls, der sich in jedem Rucksack einfach transportieren lässt.
Kunden weisen auf die lebenslange Garantie hin, welche der Hersteller für seine Feuerstähle gewährt. Kunden haben dieses Modell bereits erfolgreich beim Zelten, Wandern und Campen erprobt.
Selbst Anfänger kamen mit diesem Feuerstarter auf Anhieb gut zurecht. Der Funkenflug wird als stark beschrieben. Dies erfordert bei Gebrauch entsprechend Vorsichtsmaßnahmen.

Vorteile:
  • handlich
  • ergonomischer Griff
  • einfache Handhabung
  • langlebig

Nachteile:
  • hoher Funkenflug erfordert sicheren Umgang
  • für Anfänger weniger geeignet
Preis bei Amazon prüfen!
Feuerstahl The Legend XXXL FireSteel für Wandern, Bushkraft, Trekking, Camping und andere Outdoor Hobby's inkl. Multifunktionskratzer

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

Eigenschaften: Feuerstahl mit Holzgriff, Multifunktionskratzer, 12.000 bis 18.000 Zündungen möglich, 18,5 cm Gesamtlänge, 2 cm Durchmesser, 208 g Gewicht

Vielseitiger Feuerstahl, kompakt und langlebig: Der Feuerstahl The Legend XXXL

wird von erfahrenen Campern gelobt. Die Kunden bestätigen den zuverlässigen Einsatz auch bei Kälte, Schnee und Wind.
Die Funken beschreiben die Anwender als besonders heiß und lange nachbrennend. Dies erleichtert den Umgang mit dem Feuerstahl The Legend XXXL.
Als besonders praktisch erwähnen Kunden den am Feuerstahl befestigten Funkenkratzer. Dieser bietet mit einem integrierten Lineal, einem Schraubenschlüssel, einem Flaschenöffner oder einem Holzspänehobel zusätzlichen Komfort.
Die Länge von knapp 20 Zentimetern wird nicht von allen Kunden gelobt. Auch das Gewicht von über 200 Gramm begeistert nicht durchweg. Den praktischen Karton nutzen viele Kunden auch Outdoor als Aufbewahrungsort für den Feuerstahl The Legend XXXL.
Einige Kunden loben die Langlebigkeit dieses Modells und sind sich sicher, dass noch ihre Kinder und Enkel damit hantieren werden. Ein Kunde war mit seiner Lieferung weniger zufrieden. Der Feuerstahl wies Querrillen auf. Dadurch war die Erzeugung von Funken nicht möglich.

Vorteile:
  • robust
  • langlebig
  • hoher Funkenflug
  • praktischer Multifunktionskratzer
  • vor allem für große Hände geeignet

Nachteile:
  • relativ groß und schwer (für kleine Hände nicht geeignet)
  • gelegentlich unsaubere Verarbeitung
Preis bei Amazon prüfen!

Bildquelle Header: Making a fire with flint and steel © Depositphotos.com/tom@tnphoto.ca
Letzte Aktualisierung am 30.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API