Bärenspray gegen Bären

Bärenspray: Funktionsweise und rechtliche Informationen

Aktualisiert am: 24.04.2024
Beim Campen in Bärengebieten werden Bärenabwehrsprays zur Selbstverteidigung und Tierabwehr eingesetzt. Wir klären, was in Bärenspray enthalten ist und wie das Abwehrspray funktioniert. Außerdem erfährst du hier, ob man Bärenspray legal kaufen kann und unter welchen Voraussetzungen man es legal anwenden darf.

Was ist ein Bärenspray?

Bärenspray ist ein Tierabwehrspray, das speziell dafür entwickelt wurde, aggressive Bären auf Distanz zu halten und Angriffe abzuwehren. Es ähnelt Pfefferspray, das gegen Menschen verwendet wird, ist jedoch stärker konzentriert und hat eine größere Reichweite, um wirksam gegen die größere Bedrohung durch Bären zu sein.

Bärenspray enthält Capsaicin und verwandte Capsaicinoide, die aus Chili-Pfeffern gewonnen werden.  Es gehört also zu den Pfeffersprays (siehe unten). Bei Einsatz verursacht Bärenspray starke Reizungen in den Augen und Atemwegen des Bären, was ihn dazu veranlasst, sich zurückzuziehen, ohne ihn dauerhaft zu schädigen.

Es handelt sich entweder um ein Breitstahl-Spray, das Reizgas in einem breiten, fächerartigen Strahl abgibt, was eine größere Fläche abdeckt und es einfacher macht, ein bewegliches Ziel zu treffen. Es kann jedoch auch ein fokussierter Jet-Strahl sein (den es zum Beispiel bei dem bekannten Walther Bärenspray gibt), mit dem man jedoch genauer zielen muss.

Bärenabwehrspray wird vor allem von Wanderern, Campern und anderen Personen genutzt, die sich in Regionen aufhalten, in denen die Gefahr von Bärenbegegnungen besteht. Der Hauptzweck des Bärensprays ist es, die Sicherheit von Menschen in der Wildnis zu erhöhen, indem potenzielle Bärenangriffe effektiv und nicht tödlich abgewehrt werden.

Bärenspray kaufen – ist das legal?

Pfefferspray darf als Tierabwehrspray legal gekauft werden. Auch das besonders starke Bärenspray, das höher konzentriert ist, ist erlaubt. Vor dem Kauf solltest du aber die rechtlichen Hinweise beachten, die es zum Einsatz des Sprays gibt und auf die wir unten genauer eingehen.

Bestseller Nr. 5
Walther ProSecur-Bear Defender-Sehr Starkes Tierabwehr-Spray-Konischer Strahl-Inhalt: 225 ml, Schwarz, M
Walther ProSecur-Bear Defender-Sehr Starkes Tierabwehr-Spray-Konischer Strahl-Inhalt: 225 ml, Schwarz, M
Strahl: konischer Strahl; Wirkstoff: Oleoresin Capsicum; Enthält Zusatzstoff, der nur unter UV-Licht zu sehen ist
Bestseller Nr. 8
Buchner OC 5000 Breitstrahl Pfefferspray 400 ml
Buchner OC 5000 Breitstrahl Pfefferspray 400 ml
Behälter steht unter Druck; Enthält Gas unter Druck; Extrem entzündbares Aerosol; Gesundheitsschädlich bei Verschlucken
Bestseller Nr. 9
Pfefferspray Bear Defender TW1000 Bear Tierabwehrspray Bärenabwehrspray HOCHDOSIERT & EXTRA STARK 10 M REICHWEITE + Solas geprüfte NOT-Pfeife
Pfefferspray Bear Defender TW1000 Bear Tierabwehrspray Bärenabwehrspray HOCHDOSIERT & EXTRA STARK 10 M REICHWEITE + Solas geprüfte NOT-Pfeife
✅ KRAFTVOLLER SPRÜHSTRAHL- Das Tierabwehr-Spray erzeugt einen kraftvollen Sprühstrahl; ✅ HOHE REICHWEITE - bis zu 10 METER
Bestseller Nr. 10
Pfefferspray Bärabwehrspray Bear Defender 225 ml Tierabwehr Selbstverteidigung 10 Meter Reichweite inklusive Gürtelholster & Solas geprüfte & NATO zugelassene NOT-Pfeife
Pfefferspray Bärabwehrspray Bear Defender 225 ml Tierabwehr Selbstverteidigung 10 Meter Reichweite inklusive Gürtelholster & Solas geprüfte & NATO zugelassene NOT-Pfeife
✅ FRISCHE LIEFERUNG 👉 MHD bis mind. 01/2028; ✅ Sprühstrahl konisch; ✅ HOHE REICHWEITE - 10 METER SPRÜHWEITE

Wann und wo darf man Bärenspray mit sich führen?

Pfefferspray ist in Deutschland als Tierabwehrspray gekennzeichnet und darf offiziell nur zur Abwehr aggressiver Tiere verwendet werden, und nur im Notfall zur Selbstverteidigung genutzt werden.

Bärenspray ist noch höher konzentriert und gefährlicher, sodass es ausschließlich gegen große Raubtiere wie Bären gedacht ist. In Deutschland gibt es aber keine natürlichen Bärenpopulationen, die den Bedarf an Bärenspray rechtfertigen würden, wie es in Ländern mit wilden Bären der Fall ist.

Da es in Deutschland keine Bären gibt und es spezielle Selbstverteidigungssprays gibt, die zur Tierabwehr kleinerer Tiere wie Hunde oder zur Abwehr von Menschen gedacht sind, ist es nicht ratsam, in Deutschland ein hochkonzentriertes Bärenspray mit sich zu führen.

Bist du beim Camping oder bei Trekkingtouren in Regionen mit bekannter Bärenpopulation unterwegs, kannst du das Spray in Deutschland legal kaufen und zu deinem Camping-Trip mitnehmen.

Wichtig ist aber immer, dass du dich für jedes geplante Reiseland informierst, ob du überhaupt mit Bärenspray im Gepäck einreisen darfst und ob du es dort einsetzen darfst.

Darf man Bärenspray gegen Menschen einsetzen?

Ist dein körperliches Wohl oder gar dein Leben in Gefahr, darfst du dich mit allen Mitteln verteidigen, die verhältnismäßig sind. Das bedeutet, dass die Mittel, die zur Verteidigung eingesetzt werden, angemessen sein müssen im Verhältnis zur Schwere der Bedrohung.

Der Einsatz von Bärenspray gegen Menschen ist jedoch in den meisten Ländern illegal und kann strafrechtlich verfolgt werden, da es als unverhältnismäßige Gewalt angesehen wird. Gezielt zur Selbstverteidigung dabeihaben sollte man es also besser nicht.

Bist du in einem einsamen Bärengebiet zum Campen unterwegs und wirst überfallen, darfst du in Notwehr aber das Spray einsetzen, wenn du sonst keine Abwehrmöglichkeit hast.

Welche Arten von Reizgas und Abwehrsprays gibt es?

In Sprays, die von Privatpersonen zur Selbstverteidigung mitgeführt werden, sind oft verschiedene Inhaltsstoffe enthalten, die je nach Art des Sprays variieren können. Sie alle haben gemeinsam, dass man sie auch Reizgas nennt, obwohl es sich strenggenommen nicht um ein Gas handelt, sondern um eine versprühte Flüssigkeit.

Bärenspray ist ein Pfefferspray (CO-Gas)

Der Hauptwirkstoff von Pfefferspray, also auch von Bärenspray, ist Oleoresin Capsicum (OC). Dabei handelt es sich um einen Extrakt aus Chilipfeffern, der Capsaicinoide enthält. Diese Substanzen verursachen starke Reizungen der Augen, der Haut und der Atemwege, was zu Tränenfluss, Schmerzen und vorübergehender Blindheit führen kann.

CS-Gas und weitere Inhaltsstoffe in Abwehrsprays

Selbstverteidigungs- und Abwehrsprays, die man zur Notwehr dabeihat, werden oft „CS-Gas“ genannt. Genau genommen können sie aber verschiedene Inhaltsstoffe enthalten. Zum einen tatsächlich das CS (Tränengas, chemisch: Orthochlorbenzylidenmalonsäuredinitril), zum anderen CN (Chloracetophenon). Beide können starke Reizwirkungen auf Augen, Haut und Atemwege sowie vorübergehende Blindheit auslösen.

Bärenspray ist in Gebieten mit wildlebenden Bären empfehlenswert

Wenn du planst, in einem Gebiet zu campen, in dem Bären heimisch sind, ist es äußerst ratsam, Bärenspray dabei zu haben. Dieses spezielle Abwehrspray ist nicht nur eine effektive Methode, um einen Bären in einer gefährlichen Situation zu vertreiben, sondern auch eine sicherheitsbewusste Entscheidung, die dein Camping-Erlebnis beruhigender und sicherer gestaltet.

Bärenspray hat eine hohe Erfolgsrate bei der Abwehr von Bärenangriffen und kann bei richtigem Einsatz eine sichere Distanz zwischen dir und einem potentiell gefährlichen Tier schaffen. Denke daran, das Spray stets griffbereit zu halten und dich im Vorfeld mit der richtigen Anwendung vertraut zu machen. So kannst du mit größerer Gelassenheit die Schönheit der Natur genießen, wissend, dass du vorbereitet bist, um dich und deine Mitcamper sicher zu halten.

Fazit: Anti-Bärenspray ist ein starkes Tierabwehrspray

Ein Anti-Bärenspray ist das stärkste Tierabwehrspray und ist ein hochkonzentriertes Pfefferspray mit Wirkstoffen aus der Chilipflanze. Es schreckt Bären durch starke Reizungen der Augen und Atemwege ab, sollte aber auch nur gegen Bären oder andere große Raubtiere eingesetzt werden. Beim Campen in Bärengebieten empfiehlt es sich, ein Bärenabwehrspray dabeizuhaben.

Gegen Menschen einsetzen darf man das Bärenspray nicht. Es in Deutschland zum Zwecke der Notwehr gegen einen Hunde- oder Menschenangriffe mitzuführen ist nicht ratsam, da es hierzulande keine wildlebenden Bären gibt und für die Selbstverteidigung andere Optionen angeboten werden. In Notwehr darf man zwar alle verhältnismäßigen Mittel einsetzen, aber es wird schwer zu erklären, warum man überhaupt ein solches Spray mit sich führt.